Rettungsaktion vor Australiens Küste: Wale müssen aus Netzen befreit werden

Eine Buckelwal-Mutter und ihr Junges verfingen sich am Mittwochmorgen an der Ostküste Australiens in einem Netz und mussten von Helfern herausgeschnitten werden.

Die beiden Säugetiere waren zu nah an der Küste entlanggeschwommen – in der Nähe des beliebten Miami Beach, an der Gold Coast, sind in 200 Metern Entfernung Sicherheitsnetze im Wasser gespannt, um die badenden Besucher vor Haiangriffen zu schützen. Am frühen Mittwochmorgen entdeckte die Küstenwache die Tiere in Not und organisierte Helfer der Fischereibehörde, um die Wale zu befreien.

Gefährlich: Ein Buckelwal-Weibchen und ihr Junges verfingen sich kürzlich in einem Sicherheitsnetz. (Bild: ddp Images)

Beeindruckend: Trotz der bedrohlichen Situation hielt die Walmutter ihr Junges an der Wasseroberfläche, damit es atmen konnte. Etwa eine Stunde dauerte die Rettungsaktion, doch schließlich konnte man die beiden Wale aus den Netzen befreien. Die Helfer filmten den dramatischen Einsatz, der zeigt, wie schwierig sich das Entwirren der Netze für sie gestaltete. Die Maschen waren mehrfach um die Flossen der Wale geschlungen, weshalb die Schnüre nach und nach zerschnitten werden mussten. Glücklicherweise fand dieser Ausflug an die Küste ein gutes Ende für die Tiere.