Rettungsaktion: 4.000 Beagles aus riesiger Zuchtanlage befreit

Unzählige Hunde wurden auf einer Hundefarm in den USA misshandelt - jetzt suchen sie alle ein neues Zuhause.

The Beagles Have Landed - und davon gleich 4.000! Die Organisation Homeward Trails Animal Rescue kann sich vor süßen Hunden gerade kaum retten denn sie hat geholfen, 4.000 Beagles aus der riesigen Zuchtanlage Envigo in Cumberland im US-Bundesstaaat Virginia zu befreien.

Undercover-Recherchen und rechtliche Schritte hatten zur Schließung der Hundezuchtfabrik geführt und Homeward Trails übernahm 500 Beagles, um für sie ein richtiges Zuhause zu finden. Wie das United States Department of Agriculture (USDA) berichtet. verstieß Envigo gegen 70 Tierschutzvorschriften. So kam es Anfang 2021 zum ungeklärten Tod von über 300 Welpen. Es wurden Welpen auf grausame Art getötet, bei vielen Hunden wurden Haut- und Zahnprobleme festgestellt. Außerdem fand man Tiere, die bei Hundekämpfen verletzt wurden. Jetzt wurde die Einrichtung geschlossen.

Homeward Trails hat seinen Sitz in Fairfax, im US-Bundesstaat Virginia, und arbeitet mit der Humane Society of the United States (HSUS) zusammen, um so viele Beagles wie möglich an verantwortungsvolle Menschen zu vermitteln, die ihnen ein neues Heim geben - die größte Hunderettungsaktion aller Zeiten.

Sue Bell, Leiterin von Homeward Trails, erklärte: , "Diese große Hunderettungsaktion war wirklich eine Teamleistung". "Zu wissen, dass diese Hunde jetzt das Leben bekommen, das sie verdienen, statt den Rest ihrer Tage in Käfigen leiden zu müssen, ist einfach wunderbar".

Eine glückliche Hündin wurde bereits durch eine andere Hilfsorganisation vermittelt: Die siebenjährige Mamma Mia wird fortan bei Prinz Harry und Herzogin Meghan nach Strich und Faden verwöhnt, wie die 'LA Times' jetzt berichtete.

Bild: Homeward Trails/Cover Images