Die Oder-Retter kommen mit Motorbooten

Motorboot-Enthusiasten versuchen, die Oder zu retten. Das wollen sie schaffen, indem sie den Dabie-See vor den Toren Stettins mit Sauerstoff anreichern. Die Oder fließt quasi durch den See hindurch. Sie glauben, dass durch die Bewegung des Wassers mit ihren Motoren Wellenbewegungen erzeugt werden, die die Sauerstoffmenge erhöhen.

Krzysztof Markiewicz vom Motorbootclub Stettin sagt: „Wir lieben dieses Wasser. Es ist unser Wasser. Das ist der Grund, warum wir hier sind. Für uns, für unsere Kinder, für die nächsten Generationen. Wir können es nicht sterben lassen. Und es stirbt vor unseren Augen.“

Marcin Zieliński, Wassersportler aus Stettin, pflichtet ihm bei: „Von klein auf hat mich dieser See begeistert, mich als Mann und als Sportler geformt. Manchmal habe ich mich an diesem Wasser verschluckt. Und jetzt bricht mir das Herz angesichts dessen, was hier gerade passiert. Ich fühle mich verpflichtet, heute hier zu sein, denn dieser See ist eigentlich meine Heimat.“

Umweltschützer weisen jedoch darauf hin, dass die Auswirkungen von Motorbooten auf die Tierwelt in den Seen unklar sind.

In der Zwischenzeit haben beide Länder entlang der Grenze zu Deutschland versucht, die Ursache für das Fischsterben in der Oder herauszufinden - bislang noch ohne greifbares Ergebnis.