Restaurants in Neukölln: Wo es in Neukölln gutes Essen für unter 20 Euro gibt

Cafés, Imbisse und Kneipen in der Neuköllner Pannierstraße

Brandneuer Szene-Laden oder alteingesessene Institution, gediegene Traditionsküche oder schnelles Street Food: Die kulinarische Vielfalt ist in Berlin grenzenlos. Unsere Reporter sind in den Restaurants der Stadt unterwegs, testen Geschmack, Ambiente und Service. Einzige Bedingung: Das Menü darf nicht mehr als 20 Euro kosten. Guten Appetit!

Restlos Glücklich: Satt und glücklich im Reste-Restaurant



Als das Restaurant "Restlos Glücklich" Anfang Juli eröffnete, war der Medienandrang groß. Für das Lokal, in dem Lebensmittel verarbeitet werden, die normalerweise in die Tonne kommen, wurde ein ehemals asiatisches Restaurant entkernt und mit Vintage- Möbeln ausgestattet. Rund dreißig Sitzplätze gibt es. Das "Restlos Glücklich" arbeitet mittwochs bis sonnabends im Zwei-Schicht-Betrieb, man reserviert für 18 oder für 20 Uhr im Internet. Das klappt prima, man erhält sogar eine Erinnerung am Tag der Reservierung.

Die Lebensmittel stammen größtenteils vom Biosupermarkt "denn's" und einem Bio-Gemüsegroßhändler. Da nur Übriggebliebenes verwertet wird, müssen die Köche an jedem Öffnungstag improvisieren. Meistens sind zwei Gerichte und eine Suppe im Angebot. Freitags und sonnabends gibt es ein Drei-Gang-Menü. Beim Besuch bestand es aus Gazpacho, Duett von Süßkartoffel- und Auberginenpüree und Pflaumenstrudel für 17,50 Euro.

Der junge Kellner stellte sich mit "Max, schönen Abend" vor. Er hilft ein bis zwei Tage im Monat bei dem Projekt aus. Mit den Einnahmen wird ein fes...

Lesen Sie hier weiter!