Restaurants, Bars, Kneipen: Ab wann die 2G-Plus-Regel in eurem Bundesland gilt

·Lesedauer: 3 Min.

Angesichts der Omikron-Welle sollen zukünftig verschärfte Corona-Maßnahmen gelten. Dazu zählt, dass die Impfung alleine nicht mehr ausreichen wird, um ins Restaurant zu gehen. Künftig soll bundesweit in der Gastronomie 2G-Plus gelten. Das heißt: Doppelt Geimpfte sowie Genesene benötigen zusätzlich einen tagesaktuellen, negativen Test, um eine Gaststätte betreten zu dürfen. Geboosterte brauchen den Test dagegen nicht. Ungeimpfte müssen ohnehin draußen bleiben.

Offen blieb allerdings zunächst, ab wann genau die Maßnahmen gelten sollen. Denn deren Umsetzung ist Ländersache. Dafür sind in den jeweiligen Bundesländern entsprechende Kabinettsbeschlüsse nötig. Wann diese gefasst werden, ist noch unklar und kann sich von Land zu Land unterscheiden. In einer Beschlussvorlage des Ministerpräsidenten-Gipfels war der 15. Januar als Datum für die Umsetzung der neuen Regeln lediglich vorgeschlagen worden.

In einigen Ländern gilt die 2G-Plus-Regel dagegen schon jetzt, da auf Landesebene ohnehin ab einer gewissen Inzidenz Geimpfte einen zusätzlichen Test benötigen. Andere Bundesländer wollen die Regeln verspätet oder sogar gar nicht umsetzen. Eine Übersicht.

Ab wann die Regeln in den einzelnen Bundesländern gelten sollen:

In Bremen gilt ab 10. Januar eine landeseigene erhöhte Corona-Warnstufe. Diese sieht auch 2G-Plus-Regeln in der Gastronomie vor – unabhängig von der Entscheidung auf Bundesebene.

Auch in Mecklenburg-Vorpommern gilt bereits seit dem 24. Dezember 2G-Plus in der Gastronomie.

In Baden-Württemberg gilt aufgrund der gestiegenen Inzidenzen ebenfalls bereits 2G-Plus in der Gastronomie.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) kündigte noch am Freitag an, dass die 2G-Plus-Regel in Restaurants, Kneipen und Cafés erst ab dem 23. Januar einführen werden solle.

Ein Pressesprecher des Gesundheitsministeriums Brandenburg erklärte, dass in seinem Bundesland die verschärften Regeln erst nächsten Mittwoch – den 19. Januar – in Kraft treten sollen, nachdem der Landtag diese zuvor beschlossen hat.

In Hamburg gilt die 2G-Plus-Regel bereits ab 10. Januar. Sie gilt zudem nicht nur für die Gastronomie, sondern auch für Kultureinrichtungen wie Theater und Kinos, Sport in Innenräumen, Hafenrundfahrten, die meisten Dienstleistungen der Körperpflege, Prostitution, Spielbanken und Seniorentreffpunkte.

Bayern will überprüfen, ob die verschärften 2G-Regeln im Freistaat überhaupt umgesetzt werden sollen. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sagte auf einer Pressekonferenz: "Ich habe den Gesundheitsminister gebeten zu prüfen, ob das aus unserer Sicht wirklich notwendig ist. Wir sind da sehr, sehr zurückhaltend und skeptisch. Wir haben dazu heute auch eine Erklärung gemacht, wir werden es am nächsten Dienstag dann abschließend entscheiden."

Eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums in Nordrhein-Westfalen erklärte auf Anfrage von Business Insider, dass die überarbeitete Corona-Schutzverordnung mit verschärften 2G-Plus-Regeln noch in Arbeit sei. Sie werde "vermutlich nächste Woche" in Kraft treten.

In Niedersachsen sei die Corona-Schutzverordnung ebenfalls in Überarbeitung, so ein Sprecher des Gesundheitsministeriums. Sie solle jedoch schon "Ende der Woche" in Kraft treten.

Auch in Schleswig-Holstein ist die entsprechende Verordnung in Arbeit. Sie soll bereits am 12. Januar in Kraft treten.

In Sachsen soll das Parlament die Umsetzung der Regel am Mittwoch bestätigen, wie ein Pressesprecher auf Anfrage erklärte. Die verschärften Regeln sollen in der Gastronomie dann ab Freitag gelten.

In Rheinland-Pfalz gilt bereits seit längerem eine landesweite 2G-Plus-Regel, die auch in der Gastronomie greift.

Sachsen-Anhalt hat beschlossen, die 2G-Plus-Regeln nicht umsetzen zu wollen. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hatte sich am Freitag in Magdeburg gegen eine Inzidenz-unabhängige Reglung ausgesprochen: "Es ist unsere Aufgabe, differenzierte Lösungen zu finden", so der Ministerpräsident. Zudem sei die Delta-Variante nach wie vor in Sachsen-Anhalt vorherrschend, weshalb die Situation nicht mit Bundesländern zu vergleichen sei, in denen bereits Omikron dominiere.

In Berlin soll 2G-Plus in der Gastronomie voraussichtlich ab kommendem Samstag gelten. Ein entsprechender Beschluss des Senats fiel am Dienstag.

Im Saarland und Hessen ist noch nicht klar, wann dort die 2G-Plus-Regeln in der Gastronomie gelten sollen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.