ResMed beschleunigt Einführung der Telemonitoring-Plattform für Beatmungsgeräte, um sicherere und effizientere Patientenversorgung zu ermöglichen

Mit der sicheren AirView-Plattform von ResMed können Ärzte die Beatmungs- und Bilevel-Geräte ihrer Patienten schneller fernüberwachen und diese beraten - und durch weniger persönliche Besuche sicherer versorgen

ResMed (NYSE: RMD, ASX: RMD), ein weltweit führendes digitales Gesundheitsunternehmen, hat heute über seine AirView-Plattform eine Cloud-basierte Fernüberwachungssoftware für Beatmungsgeräte und Lumis Bilevel-Geräte in ganz Europa eingeführt.

Mit AirView können Ärzte und Pflegepersonal die Atemfrequenz und SpO21 oder die Sauerstoffsättigung des Blutes aus der Ferne überwachen. Dies sind zwei Schlüsselindikatoren, die überwacht werden sollten, um Veränderungen des Zustands eines respiratorischen Patienten zu verfolgen. Die digitale Gesundheitsplattform kann über ein Konnektivitätsmodul mit jedem Stellar- oder Astral-Beatmungsgerät in Europa eingesetzt werden. Die Bilevel-Geräte Lumis verfügen über eine integrierte Mobilfunkverbindung zu AirView.

Auch inmitten der COVID-19-Krise gibt es viele weitere Patienten, die zur Unterstützung ihrer Atmung täglich auf Beatmungsgeräte von ResMed angewiesen sind. Ein grosser Teil dieser Patienten benötigt regelmässige Untersuchungen und Betreuung durch Krankenhäuser, Ärzte und häusliche Pflegedienste. Um Patienten und medizinisches Personal zu schützen und die Kapazität des Gesundheitssystems zu erhöhen, sind Innovationen wie Telemedizin und Telemonitoring zu entscheidenden Leistungen geworden.

„Infolge der aktuellen Krise haben wir die Entwicklung und Veröffentlichung dieser neuen Funktionen um mehrere Monate beschleunigt", sagt Odile Bigaignon, die europäische Vizepräsidentin von ResMed für den Bereich der Beatmungsmedizin. „Durch Telemonitoring wollen wir Ärzten und Pflegepersonal dabei helfen, die Qualität der Versorgung von Patienten aufrechtzuerhalten, die sie in dieser Krise nicht physisch untersuchen können. Durch die Einhaltung des Social Distancing können wir zusätzliche Sicherheit sowohl für das Pflegepersonal als auch für Patienten bieten", so Bigaignon weiter.

AirView ermöglicht es einem Arzt oder Pfleger, die Therapieparameter und Atemstatistiken eines Patienten sicher über seinen Computer oder ein smartes Gerät von überall aus zu überprüfen. Mit dieser Produkt-Version kann zudem auf detaillierte Atemwegsinformationen von den ResMed-Beatmungsgeräten Astral und Stellar sowie den Bilevel-Geräten Lumis zugegriffen werden. Bei Letzterem ist ärztliches Personal in der Lage, einige Geräteeinstellungen auch ferngesteuert zu ändern. Diese Geräte werden derzeit weltweit für die Behandlung von COVID-19-Patienten sowie von Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen eingesetzt.

Gesundheitsdienstleister, die daran interessiert sind, AirView für ihre Patienten mit einem Beatmungsgerät oder Bilevel-Gerät zu verwenden, können sich an ihren örtlichen ResMed-Ansprechpartner wenden.

Über ResMed

ResMed (NYSE: RMD, ASX: RMD) ist Vorreiter in der Entwicklung innovativer und digitaler Lösungen für die Schlaf- und Beatmungstherapie vor allem im ausserklinischen Einsatz. Damit ermöglicht das Unternehmen mit Hauptsitz in San Diego, CA und 140 Niederlassungen in über 70 Ländern weltweit Patienten mit chronischen Erkrankungen ein besseres Leben ausserhalb des Krankenhauses. In der Schweiz beschäftigt das Unternehmen über 50 Mitarbeiter. Sie unterstützen die Ärzte und Homecare Provider in ihrer täglichen Arbeit und versorgen schweizweit über 70'000 Patienten mit Schlaf- und Beatmungsgeräten.

ResMeds innovative Therapiegeräte, ermöglichen die effiziente und klinisch qualitative Versorgung von Menschen mit schlafbezogenen Atmungsstörungen, COPD und anderen chronischen Erkrankungen.

Cloud-basierte Softwarelösungen unterstützen Ärzte, Fachpersonal und Pflegekräfte dabei, Patienten in ihrer häuslichen Umgebung oder einer Pflegeeinrichtung optimal zu betreuen. Damit wird eine bessere, kosteneffizientere Gesundheitsversorgung, bei gleichzeitiger Wahrung von mehr Lebensqualität für die Patienten und optimierter Integration in den klinischen Alltag ermöglicht.

Weitere Informationen unter: www.ResMed.com

1 Für die SpO­­2-Überwachung ist zusätzliches Zubehör erforderlich.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20200505005360/de/

Contacts

Pressekontakt
Heike Schubert | Franziska Hofmann
+49 (0) 89 3888 920 20
ResMedGer@allisonpr.com

Investorenkontakt
Amy Wakeham
+1 858.836.5000
investorrelations@resmed.com