Arsenal-Krise: Jetzt spricht Özil

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Der frühere Nationalspieler Mesut Özil ist seiner Reservistenrolle beim FC Arsenal überdrüssig. "Natürlich würde ich mir wünschen, dass ich dem Team gerade jetzt helfen könnte", antwortete Özil einem Fan bei Twitter auf die Frage, ob er glücklich sei bei den Gunners: "Aber solange ich die Chance nicht bekomme, hoffe ich einfach, dass wir sehr bald wieder bessere Ergebnisse bekommen."

Arsenal hat nur eines der jüngsten sechs Pflichtspiele gewonnen. In der Premier League ist der 13-malige Meister seit sieben Begegnungen sieglos (fünf Niederlagen) und auf Rang 15 abgerutscht, am Dienstag scheiterte er im Ligapokal-Viertelfinale an Manchester City (1:4).

Özil: "Es sind schwere Zeiten"

Özil kam in keinem einzigen Saisonspiel zum Einsatz - wohl, weil der Klub den Topverdiener (Vertrag bis 2021) los werden möchte. (Die Tabelle der Premier League)

"Es sind sehr schwere Zeiten für alle im Klub, nicht nur für mich. Die Situation ist für alle frustrierend", schrieb der Rio-Weltmeister am Mittwochabend weiter. Seine Antwort beschloss er mit dem Satz: "Lasst uns positiv bleiben!"