Rentenversicherung informiert über Finanzlage

WÜRZBURG (dpa-AFX) -Die Deutsche Rentenversicherung präsentiert an diesem Mittwoch aktuelle finanzielle Kerndaten und Prognosen zur gesetzlichen Rente in Deutschland (12.00 Uhr). Bereits zuvor war bekannt geworden, dass die Renten in Westdeutschland im kommenden Jahr voraussichtlich um rund 3,5 Prozent steigen. In Ostdeutschland wird für Juli 2023 eine Steigerung um gut 4,2 Prozent vorhergesagt.

Nun informiert die Vorsitzende des Bundesvorstands der Deutschen Rentenversicherung Bund, Anja Piel, bei einem Presseseminar in Würzburg über Hintergründe und weitere Details der finanziellen Entwicklung. Der alternierende Vorsitzende, Alexander Gunkel, erläutert aktuelle Reformpläne der Regierungskoalition und ihre Umsetzung durch die Rentenversicherung. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hatte im April der Deutschen Presse-Agentur gesagt, dass die Koalition noch im laufenden Jahr in einem neuen Rentenpaket zentrale rentenpolitische Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP umsetzen wolle. Er nannte dabei Versprechen zur langfristigen Absicherung des Rentenniveaus sowie zur Kapitalbildung bei der Rente.

Der Bundesvorstand ist ein Selbstverwaltungsorgan der Rentenversicherung, wobei Piel als Vertreterin des Deutschen Gewerkschaftsbunds die Seite der Arbeitnehmerinnen und -arbeitnehmer vertritt. Gunkel von der Hauptgeschäftsführung des Arbeitgeberverbands BDA vertritt die Arbeitgeberseite.