Rene Adler über den 1. FSV Mainz 05: "Im Moment fehlt noch der Killer-Instinkt!“

Mit Mainz 05 steckt Adler mitten im Abstiegskampf. Der Torwart will nach überstandener Zwangspause wieder anpacken und seinen Teamkameraden helfen.

Rene Adler vom 1. FSV Mainz 05 will im Abstiegskampf als Führungsspieler vorangehen. Der Torwart zeigt sich zuversichtlich, dass die Rheinhessen auch in der nächsten Saison in der Bundesliga aktiv sind. 

"Wir müssen schleunigst anfangen, Dreier einzufahren! Gegen Gladbach und in Köln war das drin. Im Moment fehlt noch etwas der Killer-Instinkt!", machte Adler im Gespräch mit der Bild deutlich. Der 33-Jährige steht mit seinen Mainzern derzeit auf dem Relegationsplatz.

Gegen die angesprochenen Gegner reichte es jeweils nur zu einem Unentschieden, am Wochenende wartet der SC Freiburg. Adler sagte: "Es ist wieder Leidenschaft drin, wir spielen auch wieder besser. Dennoch dürfen wir nicht alles schön reden. Ich werde aufpassen, dass nicht alles zu positiv gesehen wird."

Adler rechnet mit Klassenerhalt des FSV Mainz 

Zuletzt hatte Trainer Sandro Schwarz angesichts des drohenden Abstiegs die Zügel angezogen, was Adler ausdrücklich befürwortet. "Wir sind einfach eine Truppe, die mehr Disziplin braucht und eine härtere Hand. Zum Beispiel das Einschränken der Handy-Benutzung rund ums Training", sagte Adler. Das habe wie ein "trockener Entzug" gewirkt.

Dementsprechend zuversichtlich ist Adler nun: "Es ging ein Ruck durch die Mannschaft, das zeigt die Art und Weise der letzten zwei Spiele. Ich bin absolut überzeugt, dass wir am Ende für unsere akribische Arbeit belohnt werden und die Klasse halten!“