Renault Kangoo (2021): Dritte Generation startet im Frühjahr

de.info@motor1.com (Stefan Leichsenring)
·Lesedauer: 2 Min.
Renault Kangoo (2021): Verglaster Kangoo - das ist die Freizeitvariante.
Renault Kangoo (2021): Verglaster Kangoo - das ist die Freizeitvariante.

Hochdachkombi wird auch als Elektroversion angeboten

Der aktuelle Renault Kangoo stammt aus dem Jahre 2008 und hat sich damit die Pensionierung redlich verdient. Wie bei manchen Senioren mussten wir kürzlich ernsthaft überlegen, ob es ihn noch gibt - anlässlich der Präsentation des neuen VW Caddy. Doch nun steht die dritte Generation des Hochdachkombis an.

Wie beim Vorgänger wird wieder eine Nutzfahrzeugvariante namens Kangoo Rapid verfügbar sein, und zwar wie gehabt in zwei Längen. Ergänzend dazu gibt es künftig den Renault Express für kleine Flotten und junge Unternehmen - hier entfällt offenbar die Bezeichnung Kangoo. Eine Version für Freizeitkunden erwähnt Renault nicht explizit, doch ist nebenbei auch von einem Kangoo (ohne Zusatzbezeichnung) die Rede. Das dürfte die Freizeitversion sein, die auf den Bildern auch gezeigt wird (Bild oben).

Merkmale des neuen Designs sind unter anderem die markante Schulterpartie und die neu gezeichnete Front mit Chromakzenten. Den Innenraum kennzeichnet der horizontal gegliederte Instrumententräger mit zahlreichen Ablagemöglichkeiten. Hinzu kommen strapazierfähige Sitze, die hohen Komfort auch auf langen Strecken bieten sollen.

Renault Kangoo (2021): Cockpit mit hellgrauen Zierblenden
Renault Kangoo (2021): Cockpit mit hellgrauen Zierblenden

Erhalten bleiben das variable Raumkonzept und das klassentypisch großzügige Platzangebot. Die Transportervariante Kangoo Rapid verfügt über die laut Renault breiteste seitliche Ladeöffnung auf dem Markt. Mit 1.446 Millimetern ist sie doppelt so breit wie im Vorgängermodell. Neu ist auch die Easy Inside Gallery. Sie erlaubt es, langes und sperriges Ladegut oben im Laderaum zu transportieren.

Renault wird den Kangoo Rapid in zwei Karosserielängen anbieten. Das Ladevolumen beträgt je nach Version 3,3 bis 3,9 Kubikmeter oder 4,2 bis 4,9 Kubikmeter. Der Wagen wird mit manuellem und automatischem Getriebe sowie in Diesel-, Benzin- und später auch in Elektroausführung verfügbar sein.

Ebenfalls neu im Kangoo sind das Multimediasystem Easy Link, eine Anhängerstabilitätskontrolle, ein Notbremsassistent und ein kamerabasierter Innenrückspiegel Permanent Rear View, der das Geschehen hinter dem Fahrzeug zeigt, auch wenn sie sich normalerweise hinter der Trennwand und dem voll verblechten Laderaum verbergen würde.

Die zweite Variante, der Renault Express, ist laut Renault "speziell für junge Unternehmen und kleine Flotten konzipiert, die das beste Preis-Leistungs-Verhältnis suchen". Das Basismodell der Kangoo-Familie bietet 3,3 bis 3,7 Kubikmeter Ladevolumen. Hinzu kommen Stau- und Ablagefächer im Innenraum mit 48 Liter Inhalt.

Mehr zum neuen Kangoo und zum Konkurrenten VW Caddy:

Auf der Ausstattungs- und Optionsliste finden sich das Multimediasystem Easy Link, ein Totwinkel-Warner sowie Parkpiepser vorne und hinten. Zusätzlich zum Express Transporter bietet Renault für die Märkte außerhalb Europas eine Variante zur Personenbeförderung mit fünf Sitzen und großem Gepäckraum an.

Beide Varianten des Express werden im marokkanischen Tanger produziert, während der Kangoo und Kangoo Rapid im französischen Maubeuge gefertigt wird. Marktstart hat der neue Kangoo im Frühjahr 2021, die Preise wurden noch nicht bekannt gegeben.