Renault Mégane R.S. Trophy: Starke Neuauflage

feedback@motor1.com (Roland Hildebrandt)
2018 Renault Megane RS Trophy

300 PS und schärferer Klang

Renault spitzt den Mégane R.S. an: Wie schon beim Vorgänger gibt es bald wieder eine nachgeschärfte Trophy-Variante des starken Kompakten. Im neuen Mégane R.S. Trophy bringt es der 1,8-Liter-Turbobenziner (bekannt aus der Alpine A110) auf 300 PS, ein Plus von 20 PS gegenüber dem normalen R.S.-Modell. Mit Sechsgang-Schaltgetriebe stehen 400 Newtonmeter Drehmoment bereit, mit EDC-Doppelkupplungsgetriebe sind es sogar 420 Newtonmeter. Neu ist auch ein Partikelfilter im Abgasstrang, mit dessen Hilfe der Motor die Abgasnorm Euro 6d-Temp erfüllt. Handgeschaltet sprintet der Franzose in 5,7 Sekunden auf Tempo 100, maximal sind 260 km/h möglich.

Lesen Sie auch:

Test Renault Mégane R.S.Test Alpine A110

Sportliche Zutaten

Was gibt es noch an scharfen Zutaten im neuen Mégane R.S. Trophy? Eine Klappe im Endschalldämpfer reguliert auf Knopfdruck die Geräuschkulisse. Serienmäßig ist neben 19-Zöllern der Größe 245/35 das Cup-Chassis. Es beinhaltet um 25 Prozent straffere Stoßdämpfer, 30 Prozent steifere Federn und um zehn Prozent festere Querstabilisatoren. Hinzu kommt eine mechanische Torsen-Differenzialsperre an der Vorderachse.

Ab Werk verfügt der Mégane R.S. Trophy außerdem über Verbundguss-Bremsscheiben aus Grauguss und Aluminium von Brembo. Optisches Kennzeichen des 1.419 Kilogramm schweren Wagens ist ein roter Streifen am Luftleitblech in der Frontschürze. Exklusiv sind die Metallic-Sonderlackierungen „Tonic Orange“ und „Sirius Gelb“ erhältlich.

Marktstart für den Mégane R.S. Trophy ist Ende 2018. Die Preise liegen zwischen 38.590 Euro (Schaltung) und 40.490 Euro (EDC).