Renate Künast blickt mit Spannung auf Heirat von Prinz Harry und Meghan Markle

Die Grünen-Politikerin Renate Künast blickt mit Spannung auf die Heirat des britischen Prinzen Harry mit Meghan Markle. "Ich glaube, die werden schon ein bisschen was aufmischen", sagte sie im Südwestrundfunk

Die Grünen-Politikerin Renate Künast blickt mit Spannung auf die Heirat des britischen Prinzen Harry mit Meghan Markle am Samstag. Sie glaube, dass eine afroamerikanische Frau und der junge Royal möglicherweise einen "ganz anderen Bezug zum buntgemischten Alltag in Großbritannien haben werden", sagte sie am Freitag im Südwestrundfunk. "Ich glaube, die werden schon ein bisschen was aufmischen."

Zugleich sagte Künast, dass sie das britische Könighaus möge. Das Interesse an den Royals habe sich "als Marotte" entwickelt, sagte die Politikerin. Je mehr sie das Geschehen um die Familie verfolgt habe, desto mehr habe sie gemerkt, dass Menschen wie Prinz Charles besonders seien. "Er ist Ökobauer, trifft sich mit Jugendlichen aus sozial schwierigen Gebieten." Sie habe ihn sogar mal zum Tee besuchen können.

Der Linken-Politiker Gregor Gysi hat derweil nichts gegen eine Monarchie ohne wirkliche politische Macht. Wenn es "nur um die Repräsentanz eines Landes nach außen und nach innen geht und alle wissen, dass es ein Element des Spiels beinhaltet, kann ich ganz gut damit leben", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Monarchie als Regierungsform aber sei eine "Diktaturform".