Renée Zellweger ist an ihrem Job fast «kaputtgegangen»

Renée Zellweger bei der Premiere des Films «Judy» beim Toronto International Film Festivals (TIFF) im September 20119.

Nach vielen großen Erfolgen hat die US-Schauspielerin erst einmal eine längere Pause von der Kamera gemacht. Inzwischen hat sie sich neu aufgestellt.

Berlin (dpa) - Das Leben als Schauspielerin hat Renée Zellweger sehr zugesetzt.

Es ist nicht gesund, jede Nacht nur drei Stunden zu schlafen, es ist nicht gesund, ständig von einem Land zum anderen zu fliegen. Und es ist nicht gesund, praktisch immer unterwegs zu sein und seine Familie nicht mehr zu sehen», sagte sie dem Magazin «Bunte». Die 50-Jährige habe deshalb sechs Jahre lang nicht mehr vor der Kamera gestanden und sich erst einmal neu aufstellen müssen. «Sonst wäre ich kaputtgegangen.» Für Zellweger war es deshalb «an der Zeit, Neues kennenzulernen und wieder normale Gespräche mit normalen Menschen zu führen.» Ihr eigenes Glück habe in ihrem Leben erste Priorität.

Zellweger ist vor allem bekannt durch ihre Rolle der chaotischen Single-Frau Bridget Jones. Aktuell ist die Texanerin im Kinofilm «Judy» zu sehen. Sie spielt darin die Hollywood-Ikone Judy Garland und wird dafür bereits als Oscar-Kandidatin gehandelt. Für ihre Nebenrolle in dem Bürgerkriegsdrama «Unterwegs nach Cold Mountain» hatte sie den Award schon einmal im Jahr 2004 erhalten.