Rekordzahl von acht Frauen ins Parlament von Bahrain gewählt

Im neuen Parlament des Königreichs Bahrain sind so viele Frauen wie noch nie vertreten. Acht der 40 Sitze entfallen auf weibliche Abgeordnete, wie aus den am Sonntag von der staatlichen Nachrichtenagentur Bahrain News Agency veröffentlichen Ergebnissen hervorgeht. Bislang saßen sechs Frauen im Unterhaus. Auch viele erstmals im Parlament vertretene Politiker konnten sich bei der Wahl durchsetzen, die allerdings ohne die Opposition stattfand.

Die beiden wichtigsten Oppositionsgruppen waren im Vorfeld von der Teilnahme ausgeschlossen worden. Die Einschränkungen hatten zu Boykottaufrufen und Protestaktionen geführt. Unter anderem kam es zu Hacker-Angriffen auf die Internetseiten des Parlaments und der staatlichen Nachrichtenagentur sowie auf die offizielle Wahlseite.

Insgesamt hatten sich mehr als 330 Kandidaten, darunter 73 Frauen, um den Einzug ins Parlament beworben. In der ersten Wahlrunde am 12. November setzten sich sechs Kandidaten durch, in der zweiten Runde am Samstag weitere 34.

Bahrain wird seit 1999 von König Hamid bin Isa al-Chalifa regiert. Das Unterhaus berät über Gesetzentwürfe des Königs, kann sie aber lediglich abnicken. Die Macht, sie zu blockieren, hat lediglich das Oberhaus, dessen Mitglieder vom König ernannt werden.

Proteste der Opposition während des Arabischen Frühlings waren im März 2011 mit Hilfe saudiarabischer Truppen niedergeschlagen worden. Seitdem wurden dutzende Oppositionelle inhaftiert, hunderte verloren ihre Staatsbürgerschaft.

noe/mhe