Rekordwerte bei Corona-Neuinfektionen in Estland und Lettland

·Lesedauer: 1 Min.

TALLINN/RIGA (dpa-AFX) - Die Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Estland und Lettland haben Rekordwerte erreicht. In Estland wurden nach Angaben der Gesundheitsbehörden vom Donnerstag 374 positive Tests innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, in Lettland waren es 533. Die bisherigen Höchstwerte lagen bei 241 und 453.

"Leider bleibt die Situation kritisch", sagte Estlands Regierungschef Jüri Ratas in Tallinn. Angesichts der Entwicklung kündigte er neue Einschränkungen in dem baltischen EU-Land mit 1,2 Einwohnern an: Die Regierung wird demnach zum 16. November wieder die sogenannte 2+2-Regel einführen. Demnach dürfen nicht mehr als zwei Personen zusammen sein und sie müssen einen Abstand von mindestens zwei Metern zu anderen Personen einhalten. Auch wird der Bevölkerung empfohlen, in der Öffentlichkeit einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Auch Lettland mit seinen knapp 1,9 Millionen Einwohnern verzeichnete zuletzt einen rasanten Anstieg der Infektionsrate. Die Regierung in Riga hatte deshalb zum zweiten Mal den Notstand ausgerufen. Seit Montag gilt in Lettland ein rund einmonatiger Ausnahmezustand bis zum 6. Dezember, durch den wie bereits im Frühjahr das öffentliche Leben und die wirtschaftlichen Aktivitäten eingeschränkt werden.

Nach Angaben der EU-Behörde ECDC ist die Entwicklung in den beiden Baltenstaaten aktuell aber noch besser als in Deutschland. In Estland lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen 14 Tagen bei 144,8 und in Lettland bei 192,9 - und damit unter dem entsprechenden deutschen Wert von 297,0/awe/DP/zb