Rekordschnee entwurzelt 2.000 Bäume in Moskau [VIDEO]

Bei heftigen Schneefällen in der russischen Hauptstadt ist am Wochenende mindestens eine Person ums Leben gekommen. Zwei Menschen wurden verletzt, als ein Baum umstürzte und eine Hochspannungsleitung beschädigte. Das bestätigte Moskaus Bürgermeister Sergei Sobjanin auf Twitter.

Mehr als 2.000 Bäume sind den Angaben nach wegen heftiger Schnee- und Regenfälle umgestürzt.

Laut Meteorologen fielen am Wochenende 62 cm Schnee - fast so viel wie im ganzen Monat Februar der vergangenen Jahre.

Die Schule in Moskau fiel am Montag laut Sobjanin aus.

Der Schnee sorgte für etliche Verkehrsunfälle und Ausfälle im öffentlichen Verkehr. Einen absoluter Stillstand, wie ihn viele befürchtet hatten, gab es aber dann doch nicht.

Am Wochenende waren rund 60.000 Haushalte von Stromausfällen in der Region um Moskau betroffen, die Versorgung ist aber mittlerweile wieder hergestellt.