Rekord-Wirtz besorgt Sieg für Leverkusen

·Lesedauer: 2 Min.
Rekord-Wirtz besorgt Sieg für Leverkusen
Rekord-Wirtz besorgt Sieg für Leverkusen
Rekord-Wirtz besorgt Sieg für Leverkusen

Bayer Leverkusen hat sein Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 knapp mit 1:0 (0:0) gewonnen. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Shooting-Star Florian Wirtz besorgte für die Werkself nicht nur den Siegtreffer, sondern stellte auch einen neuen Rekord auf. Der 18-Jährige löste Lukas Podolski als jüngsten Spieler mit zehn Toren in der Bundesliga ab und ist damit erst der zweite Spieler überhaupt, der diese Marke vor seinem 19. Geburtstag knacken konnte.

Während Bayer-Coach Gerado Seoane lediglich auf Verteidiger Robert Andrich verzichten musste, fehlte bei den Mainzern aufgrund eines positiven PCR-Coronatests kurzfristig Alexander Hack.

Trotz einer couragierten Leistung können sich die Mainzer nicht belohnen und verlieren nach zuletzt drei Spielen ohne Gegentreffer mal wieder eine Partie. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

„Das war schläfrig, das war zu passiv“, kritisierte 05-Trainer Bo Svensson bei Sky sein Team.

Mainz mit mutigem Beginn

In einem zuweilen hitzigen Spiel hatte Leverkusen vor 16.624 Zuschauern in der ersten Halbzeit mehr Ballbesitz als die Gäste, die jedoch zu besseren Chancen kamen. Dominik Kohr (11.) und Stefan Bell (12.) scheiterten in der Anfangsphase an Bayer-Keeper Lukas Hradecky und sorgten für einen unterhaltsamen Start in die Partie. Patrick Schicks Treffer in der 24. Minute wurde aufgrund einer Abseitsstellung bei der Entstehung zurecht zurückgenommen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

„Es war ein Spiel auf Augenhöhe, wir haben auch körperlich dagegengehalten“, meinte FSV-Sportdirektor Martin Schmidt, „in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel verloren.“

Die Gastgeber kamen dann besser aus der Pause und setzten sich in der Hälfte der Mainzer fest, scheiterten allerdings immer wieder am starken Robin Zentner im Tor der Mainzer.

Leverkusen im Glück

Bayer kam danach immer besser ins Spiel und ging in der 62. Minute durch besagten Treffer von Florian Wirtz in Führung, der nach einer Hereingabe von Jeremie Frimpong den Ball ins lange Eck einschob.

Danach verpasste es die Werkself für die Entscheidung zu sorgen, zeigte sich gegen starke Mainzer bis auf wenige Ausnahmen defensiv allerdings stabil. Hradeckys Parade gegen den Kopfball von Marcus Ingvartsen (89.) bewahrte die Gastgeber schließlich vor dem Unentschieden.

„Hier wächst etwas zusammen“, erklärte Leverkusens Mittelfeldspieler Kerem Demirbay nach dem umkämpften Spiel. Damit dürften auch die Fans gemeint sein, die dem 18 Jahre alten Siegtorschützen Wirtz bei seiner Auswechslung in der 82. Minute mit Standing Ovations huldigten.

Leverkusen kann sich mit dem Sieg in den Champions-League-Rängen festsetzen und überholt den VfL Wolfsburg, der bei der TSG Hoffenheim 1:3 unterlag.

Die Mainzer treten nach der Niederlage tabellarisch auf der Stelle und haben die Möglichkeit, kommenden Sonntag im Spiel gegen den direkten Konkurrenten Union Berlin Wiedergutmachung zu betreiben.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.