Rekord-Temperaturen an Silvester: Amerika droht eisige Kälte

Rekord-Temperaturen an Silvester: Amerika droht eisige Kälte

n vielen US-Bundesstaaten wird das diesjährige Silvester recht ungemütlich. Mehrere Millionen Menschen werden höchstwahrscheinlich von einer Kältewelle betroffen sein, die neue Rekorde im Minus-Temperaturen-Bereich aufstellen könnte.

Der Sender CNN berichtet, dass sich rund 70 Millionen Amerikaner in der Silvesternacht wirklich warm anziehen sollten. Mehreren Orten drohen neue Minusrekorde in Sachen Temperatur. In der Gemeinde Cotton, im Bundesstaat Minnesota, wurden in den vergangenen Tagen bereits minus 40 Grad Celsius verzeichnet, in Watertown nahe des Bundesstaats New York sanken die Temperaturen am Donnerstag auf minus 36 Grad.

Die Kältewelle hat weite Teile der USA im Griff. Selbst im Süden sind die Anwohner nicht vor der eisigen Kälte gefeit. Laut Wetterberichten sollen auch hier die Temperaturen an Silvester teilweise minus 17 Grad betragen. Selbst die Metropolen des Bundesstaats Texas könnten Frost erwarten. Seit Jahrzehnten habe es solche Temperaturen am Jahreswechsel nicht mehr gegeben.

Trotzdem werden viele Menschen auf den Straßen sein, wenn 2018 eingeläutet wird. Am Times Square in New York, wo traditionell an Silvester der Leuchtball zu Mitternacht herabgelassen wird, sollen es in diesem Jahr minus 17 Grad sein. Wenn die Prognosen eintreffen, wäre dies die drittkälteste Neujahrsfeier seit des ersten Spektakels am Times Square im Jahr 1907.

Aus diesem Grund rief der Bürgermeister von New York, Bill de Blasio, die Anwohner auf Facebook dazu auf, ihre Heizungen zu überprüfen und auch auf andere Menschen und Lebewesen achtzugeben. "Schauen Sie nach Ihren Nachbarn und vergessen Sie Ihre Haustiere nicht", schrieb de Blasio in dem sozialen Netzwerk. 

Wie wird das Wetter bei Ihnen? Schauen Sie nach