Rekord bei Detour Gold!

Markus Bußler
Rekord bei Detour Gold!

Rekordquartal: Über 150.000 Unzen hat Detour Gold im zweiten Quartal produziert. Das war deutlich besser als von Analysten erwartet. Die Prognosen für das Jahr 2017 bleiben unverändert bei 550.000 bis 600.000 Unzen zu Gesamtkosten von 1.025 bis 1.125. Wobei die Kosten wohl eher am oberen Rand liegen werden.

Detour Gold ist ein mittelgroßer Goldproduzent aus Kanada. Die Reserven der Detour Lake Mine sind die größten in ganz Kanada und werden auf 16 Millionen Unzen geschätzt bei einer Lebensdauer von 23 Jahren. Das Gebiet von Detour erstreckt sich über 625 Quadratkilometer und birgt einige vielversprechende Minenprojekte. Der Fokus ist momentan auf die Zone 58N gerichtet, wo vor kurzem Bohrungen mit aussichtsreichen Ergebnissen abgeschlossen wurden. Nun wird man in tieferen Erdschichten bohren und bis Ende des Jahres soll eine Schätzung über die Ressourcen in diesem Gebiet bekannt gegeben werden.

Mit einem Nettogewinn von 24,4 Millionen Dollar, das entspricht 14 Cent pro Aktie, konnte man über 50 Millionen Dollar mehr erwirtschaften als im Vorjahreszeitraum. Der freie Cashflow ist negativ und liegt bei 4,7 Millionen Dollar, allerdings wurden 17,5 Millionen Dollar einer Anleihe zurückgezahlt und der operative Cashflow kann sich mit 81,3 Millionen Dollar durchaus sehen lassen.

Der Chart von Detour sieht auf den ersten Blick etwa lustlos aus, jedoch befindet sich der Verlauf derzeit auf dem gleichen Level wie im Dezember 2015 bevor er ausgebrochen ist und in der Spitze über 150 Prozent zugelegt hat. Aufgrund der positiven Zahlen und der gesunden Zukunftsplanung die nicht übertrieben erscheint sondern realistisch, ist die Aktie durchaus einen langfristigen Kauf Wert. Wichtige Marken sind nach oben die Widerstandszone zwischen zehn und elf Euro, sollte ein baldiger Durchbruch gelingen, ist die Aktie auch kurz- bis mittelfristig erfolgsversprechend. Nach unten sollte das Dezembertief bei neun Euro nicht unterschritten werden.

Anleger sollten nicht vergessen, dass Detour immer wieder als Übernahmekandidat gehandelt wird. Das Projekt ist das größte in Nordamerika, das sich nicht in der Hand eines Majors befindet. Die Aktie ist vor allem für risikobewusste Anleger geeignet, da die hohen Produktionskosten auch einen hohen Hebel auf den Goldpreis bedeuten.