Reitstunde mit den Eberhofer-Stars: Das erlebten "Bezzel & Schwarz" bei Lisa und Thomas Müller

·Lesedauer: 2 Min.
Prominente Besucher beim Promi-Paar auf dem Reiterhof (von links): Sebastian Bezzel und Simon Schwarz besuchen Thomas Müller und seine Gattin, die Dressurreiterin Lisa Müller vor den Toren Münchens. (Bild: BR/strandgutmedia GmbH/Benjamin Frank)
Prominente Besucher beim Promi-Paar auf dem Reiterhof (von links): Sebastian Bezzel und Simon Schwarz besuchen Thomas Müller und seine Gattin, die Dressurreiterin Lisa Müller vor den Toren Münchens. (Bild: BR/strandgutmedia GmbH/Benjamin Frank)

Die Eberhofer-Stars Sebastian Bezzel und Simon Schwarz sind wieder unterwegs: In der ersten von vier neuen Folgen "Bezzel & Schwarz: Die Grenzgänger" (BR Fernsehen) besuchten die beiden das Gestüt von Fußballstar Thomas Müller und dessen Frau Lisa. Am Ende wagten sie sich sogar selbst in den Sattel.

Am 5. August startet "Kaiserschmarrndrama", die siebte Verfilmung der beliebten Krimireihe von Rita Falk, deutschlandweit in den Kinos. Damit die Wartezeit nicht allzu lang erscheint, versorgen die Hauptdarsteller des neuen Eberhofer-Krimis, Sebastian Bezzel und Simon Schwarz, ihre Fans schon jetzt mit Nachschub der anderen Art: Am vergangenen Montag wurde die erste neue Folge der Reisedokumentation "Bezzel & Schwarz: Die Grenzgänger" im BR Fernsehen ausgestrahlt. Dabei trafen die beiden 50-jährigen Schauspieler unter anderem auf ein ganz besonderes Paar. Auf dem Gestüt Gut Wettlkam in der Nähe von München wollten Bezzel und Schwarz mehr über Pferdezucht und Dressurreiten erfahren. Dafür trafen sie sich mit Lisa Müller. Die 31-Jährige ist nicht nur erfolgreich in beiden Berufsfeldern, sie ist auch die Ehefrau des Fußballnationalspielers Thomas Müller.

Doch der Promifaktor sollte bei "Bezzel & Schwarz" nur eine untergeordnete Rolle spielen. "Wir haben tatsächlich nicht ihn besucht, sondern ganz bewusst sie", erklärte Schwarz in einem Interview vor der Ausstrahlung. "Die beiden zeigen, dass ein erfolgreicher Mann auch eine erfolgreiche Frau haben kann und umgekehrt. In unserem kleinen Film ist Thomas Müller eher sowas wie der Sidekick seiner Frau."

Lisa Müller machte Simon Schwarz (Mitte) und Sebastian Bezzel mit einigen ihrer Pferde bekannt. (Bild: BR/strandgutmedia GmbH/Benjamin Frank)
Lisa Müller machte Simon Schwarz (Mitte) und Sebastian Bezzel mit einigen ihrer Pferde bekannt. (Bild: BR/strandgutmedia GmbH/Benjamin Frank)

Grenzgänger in Bayern

Von Lisa Müller ließen sich Bezzel und Schwarz die wesentlichen Stationen auf ihrem Hof erklären: Vom Geburtsort der Fohlen über die Koppel bis hin zur Trainingsanlage. Die gebürtige Münchnerin berichtete von ihrem Werdegang in der Pferdezucht, ihr Gatte von seinem ersten Ritt auf einem Pferd, bei welchem ihm das Tier fast abgeworfen hätte: "Da habe ich mir gedacht: Das ist reizvoll, da muss ich dran bleiben", fügte der 31-Jährige augenzwinkernd hinzu.

Am Ende testeten Bezzel und Schwarz schließlich zwei "Fitnessgeräte" für Pferde am eigenen Leib, ehe sie sich - zur Erheiterung der Müllers - selbst auf den Rücken eines Gauls wagten: "Nur mit der Hüfte abfedern", forderte Lisa Müller, woraufhin Schwarz erwiderte: "Ich weiß gar nicht mehr, wo meine Hüfte ist, nach dem Training."

Seit 2019 treffen Bezzel und Schwarz in ihrer BR-Fernsehreihe Menschen, die ihr Leben veränderten und zu "Grenzgängern" wurden. In der aktuellen dritten Staffel liegt der Fokus dabei auf Themen wie Umwelt- und Tierschutz, Nachhaltigkeit und Diversität. Die ganze erste Folge ist in der BR-Mediathek abrufbar. Drei weitere Episoden folgen in den kommenden Wochen, immer montags, um 20.15 Uhr, im BR Fernsehen.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.
Auf dem Rücken der Pferde: Simon Schwarz wagte sich selbst auf einen Austritt, während Lisa Müller das Pferd führte. (Bild: BR/strandgutmedia GmbH/Benjamin Frank)
Auf dem Rücken der Pferde: Simon Schwarz wagte sich selbst auf einen Austritt, während Lisa Müller das Pferd führte. (Bild: BR/strandgutmedia GmbH/Benjamin Frank)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.