REIT-Investor? So investierst du besser

·Lesedauer: 2 Min.
Immobilien Aroundtown Aktie

Bist du ein REIT-Investor? Falls ja, so gibt es viele Gründe, warum man auf die bekannten Real Estate Investment Trusts setzt. In der Regel dürften jedoch die Dividende und die Möglichkeiten zum Aufbau eines passiven Einkommens eine wichtige Rolle spielen.

Falls du jedenfalls ein REIT-Investor bist, der bessere Resultate erzielen möchte: Hier sind drei Faktoren, die dir bei diesem Ziel helfen könnten.

REIT-Investor: Unternehmen in den Fokus!

Wer als REIT-Investor bessere Resultate erzielen möchte, der sollte eines zwingend beachten: Die Dividende mag ein schönes Produkt dieser Anlageklasse sein. Allerdings sollten Foolishe, langfristig orientierte Investoren auch hier etwas anderes zunächst in den Fokus rücken. Nämlich die Immobiliengesellschaft, die die Dividende ermöglichen soll.

Auch als REIT-Investor sollte man zwangsläufig unternehmensorientiert agieren. Das heißt, das Geschäftsmodell genauer unter die Lupe nehmen. Immobilien können vom Ansatz her schließlich deutlich anders sein. Es macht einen Unterschied, ob beispielsweise zyklische Hotels deine Dividende ermöglichen sollen, oder aber nichtzyklische Wohnimmobilien in Top-Lagen.

Relevant ist außerdem, wie diversifiziert ein Real Estate Investment Trust ist und wie die bilanzielle Situation aussieht. Die Dividende mag zwar schön und gut sein. Das Unternehmen gehört jedoch zunächst in den Vordergrund.

Achte auf weiteres Potenzial!

Als REIT-Investor, der nur die Dividende in den Fokus rückt, verpasst man möglicherweise so einiges. Zumindest wenn die Ausschüttung die einzige Rendite ist, die man erwarten kann, könnte die Performance und die Gesamtrendite eher mau sein.

Potenzial ist daher auch im Kreis der Real Estate Investment Trusts wichtig. Das Ausschüttungsverhältnis kann dabei eine wichtige Kennzahl sein, vor allem gemessen an den Funds from Operations. Eine Kennzahl, die für einen REIT-Investor den Erfolg besser misst als die um Wertveränderungen verwässerten Gewinne.

Potenzial mit Blick auf den operativen Erfolg kann beispielsweise dazu führen, dass die Dividende noch angehoben werden kann. Oder aber dazu, dass das Management hinter dem REIT in weiteres Wachstum und die Diversifikation investiert. Auch ein moderates Wachstum führt sehr häufig zu besseren Gesamtrenditen. Das gilt es ebenfalls zu berücksichtigen.

Achte auf nachhaltige Dividenden, REIT-Investor!

Zu guter Letzt kann und sollte man dann die Dividende als REIT-Investor natürlich auch nicht aus den Augen verlieren. Eine nachhaltige Ausschüttung ist ein wichtiger Faktor bei Real Estate Investment Trusts. Schließlich hängt eine Investition in diese doch sehr spezielle Aktiengattung von den Ausschüttungen in gewisser Weise ab.

Eine solide Mindesthöhe mag für die Renditen entscheidend sein. Wichtig ist jedoch auch, dass die Dividende nachhaltig ist. Sowie, dass das Geschäftsmodell auch in Zukunft und über Jahre und Jahrzehnte hinweg stabile Ausschüttungen realisieren kann.

Wer diese Tipps als REIT-Investor beachtet, der könnte insgesamt erfolgreicher sein. Wobei insbesondere das Unternehmen selbst und ein moderates Wachstum einen bedeutenden Unterschied bei der Gesamtrendite machen könnten.

Der Artikel REIT-Investor? So investierst du besser ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.