Reisetipps eines Globetrotters

Jeder, der schon einmal länger als zwölf Stunden in einem Flugzeug gesessen ist, weiß wie anstrengend das sein kann.

Allerdings gibt es ein paar erprobte Tricks, um Ihren nächsten Langstreckenflug etwas weniger traumatisch zu machen – und vielleicht landen Sie dann am anderen Ende der Welt, ohne wie ein Zombie auszusehen.

Der selbsternannte „Globetrotter“ und Hersteller von Reiseartikeln David Smith teilte seine Expertise in einem beliebten Quora Thread und seine Tipps sind wirklich hörenswert.

Ein Sitzplatz am Notausgang ist nicht immer die beste Wahl. Bild: Getty

Entscheiden Sie sich nicht sofort für den Sitzplatz am Notausgang

Ja klar, am Notausgang hat man mehr Beinfreiheit, aber das bedeutet nicht, dass dies immer die beste Wahl ist.

Viele Sitzreihen am Notausgang sind etwas enger und die Polster etwas dünner als bei normalen Sitzen. Außerdem lassen sich die Armlehnen nicht immer hochklappen. Wenn Sie also einen nicht vollen Flug haben, dann ist die bessere Wahl ein Sitzplatz, wo ein (oder zwei) Plätze neben Ihnen leer sind.

Verzichten Sie – wenn möglich – auf aufzugebendes Gepäck

Manchmal ist weniger mehr und wenn es darum geht, schnell aus dem Flughafen zu kommen, umso mehr.

Nur mit Handgepäck zu fliegen bedeutet, dass Sie die schreckliche Wartezeit am Gepäckband vermeiden und den Flughafen schnell verlassen können.

Während das bei langen Urlauben wohl kaum möglich ist, ist es durchaus sinnvoll, wenn Sie beruflich unterwegs sind.

Versuchen Sie einen Kapuzenpullover

Bequeme Kleidung ist ein Muss für einen Langstreckenflug – vergessen Sie, gut auszusehen, ein Flug ist keine Modenschau!

Aber etwas, das David besonders empfiehlt, ist ein Kapuzenpullover. Er sagt, dieser hält einen warm, wenn die Klimaanlage einen anpustet und man kann damit Licht und Geräusche ausblenden, wenn man ihn sich über den Kopf zieht.

Wenig Gepäck kann viel Zeit sparen. Bild: Getty

Duschen, duschen, duschen

Nichts erfrischt nach einem ermüdenden Flug besser als eine schöne heiße Dusche und David empfiehlt, während eines internationalen Stopovers zu versuchen, eine Dusche zu finden.

Viele große Flughäfen – vor allem die mit vielen Transitflügen – haben Duschen, die Sie gegen Bezahlung nutzen können. Handtücher, Shampoo und Föhne stehen zur Verfügung.

Auch viele Airline-Lounges haben Duschen und man muss nicht immer ein Mitglied sein, um sie zu nutzen. Manchmal bieten Airlines Tagespässe zum Kauf an, andere können als Teil eines Kreditkarten-Bonus-Systems genutzt werden – definitiv einen Versuch wert.

Nehmen Sie Reise-Toilettenartikel mit

Selbst wenn Sie keine Dusche finden – sich die Zähne zu putzen und das Gesicht zu waschen und einzucremen kann Ihnen neuen Schwung geben.

Vielflieger finden es praktisch, eine extra Zahnbürste, Zahnpasta, Handcreme und Lotion im Handgepäck zu lassen, damit es immer griffbereit ist, wenn Sie es brauchen.

Statt bei einem Stopover einfach nur auf den nächsten Flug zu warten, können Sie eine Dusche nehmen. Bild: Getty

Nehmen Sie einen Stift mit

Das scheint ein sehr allgemeiner Tipp, aber es ist sehr selten, dass Sie auf einem internationalen Flug nicht mindestens ein Formular für die Ankunft oder die Abreise ausfüllen müssen.

Während an vielen Flughäfen Stifte bereitliegen, kann es während des Fluges schwierig sein, einen zu finden, deshalb sollten Sie vorbereitet sein und ihren eigenen dabei haben.