Reis selbstbewusst: "Ich will den direkten Klassenerhalt"

Reis selbstbewusst: "Ich will den direkten Klassenerhalt"
Reis selbstbewusst: "Ich will den direkten Klassenerhalt"

Trainer Thomas Reis vom Fußball-Bundesligisten Schalke 04 geht selbstbewusst und voller Zuversicht in den zweiten Saisonabschnitt. "Ganz klar: Ich will den direkten Klassenerhalt", sagte der 49-Jährige im kicker-Interview. "Es gibt nicht nur eine Mannschaft, die ich in Reichweite sehe, sondern mit Bochum, Stuttgart, Hertha und Augsburg gleich vier." Schalke geht mit fünf Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz in die verbleibenden 19 Spiele.

Reis übernahm die Königsblauen Ende Oktober, zuvor war er im September beim VfL Bochum entlassen worden. "Die Trennung war leider sehr unschön", sagte Reis. "Ich war nicht schuldlos daran, wie manches gelaufen ist. Im Nachhinein hätte ich mir aber gewünscht, dass das eine oder andere von anderer Stelle gerade gerückt worden wäre."

Nun fokussiert er sich ganz auf die Aufgabe beim S04. Der Klassenerhalt soll gelingen, "indem wir nicht nur mutig bleiben, sondern auch ekelig und aggressiv zu Werke gehen" und dem Gegner mit "Tempo wehtun". Dafür wünscht sich Reis vor allem noch eine weitere Verstärkung für die offensiven Außenbahnen, größere Namen seien in diesem Winter jedoch "nicht zu erwarten".

Als großen Gewinner der Vorbereitung sieht der Trainer den Japaner Soichiro Kozuki. Der 22-Jährige, der zuvor in der U23 spielte und erst vor einer Woche mit einem Profivertrag bis 2025 ausgestattet wurde, traf in allen vier Testspielen und ist nun sogar ein Kandidat für die Startelf zum Wiederbeginn am 21. Januar: "Ich will nicht ausschließen, dass er auch in Frankfurt aufläuft", so Reis.