Reis: Bochum „der krasse Außenseiter“

Reis: Bochum „der krasse Außenseiter“
Reis: Bochum „der krasse Außenseiter“

Nach dem Klassenerhalt in der vergangenen Saison sieht Trainer Thomas Reis den VfL Bochum vor einer schwierigen zweiten Spielzeit in der Fußball-Bundesliga. „Wir sind wie im Vorjahr der krasse Außenseiter“, sagte der Coach vor dem Auftaktspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den FSV Mainz 05: „Wenn wir Platz 15 schaffen, dann hätten wir wieder Großes erreicht.“

Der letztjährige Aufsteiger verlor mehrere Stammkräfte, neben den Verteidigern Armel Bella-Kotchap und Maxim Leitsch aus dem eigenen Nachwuchs unter anderem auch die Mittelfeldspieler Elvis Rexhbecaj und Milos Pantovic sowie Stürmer Sebastian Polter. "Wir haben neue Spieler, die die VfL-DNA erstmal verinnerlichen müssen", sagte Reis mit Blick auf die Zugänge Philipp Hofmann, Jacek Goralski, Iwan Ordez oder Saidy Janko.

„Die Situation ist nicht neu“, meinte der Coach: „Die Experten sehen uns größtenteils als Absteiger.“ Schmunzelnd fügte er an: „Das mindert vielleicht etwas den Druck, danke dafür.“ Wichtig sei es vor allem, „die Fans wieder mitzuziehen“.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.