Reichste Norwegerin muss 26.000 Euro wegen Alkohol am Steuer zahlen

Ein Gläschen zu viel kommt die reichste Einwohnerin Norwegens teuer zu stehen: Katharina Andresen, Erbin einer Industriellenfamilie, war bei einer Routine-Verkehrskontrolle mit Alkohol am Steuer erwischt worden

Ein Gläschen zu viel kommt die reichste Einwohnerin Norwegens teuer zu stehen: Katharina Andresen, Erbin einer Industriellenfamilie, war bei einer Routine-Verkehrskontrolle mit Alkohol am Steuer erwischt worden. Ein Gericht verurteilte die 22-Jährige laut einem am Freitag veröffentlichten Urteil zu 18 Tagen Haft auf Bewährung und einer Geldstrafe von fast 26.000 Euro.

In Norwegen, das für seine strengen Alkohol- und Drogengesetze bekannt ist, liegt der maximal erlaubte Grenzwert bei 0,2 Promille. Wer diesen überschreitet, muss mit einem Bußgeld in Höhe des 1,5-fachen Monatsgehalts rechnen. Andersen war mit rund 0,6 Promille erwischt worden.

Im Falle von Andersen gestaltet sich das Ganze etwas schwieriger: Auf ihrem Konto hat die 22-Jährige zwar rund 7,7 Milliarden Kronen (800 Millionen Euro), bezieht aber als Studentin kein festes Gehalt. Das Osloer Gericht behalf sich mit einer Sonderregelung und errechnete die Strafe auf Grundlage von Andersens Vermögen.

"Es tut mir Leid, dass ich alkoholisiert gefahren bin", schrieb Andersen in einer SMS an die Wirtschaftszeitung "Finansavisen", die den Skandal enthüllte. Sie habe geglaubt, dass ihr Pegel nach einiger Zeit wieder auf null Promille gesunken sei. "Aber ich hätte das nochmal überprüfen sollen", fügte sie hinzu.

Neben der kurzen Haftstrafe und dem großzügigen Bußgeld muss die wohlhabende Norwegerin ebenfalls für 13 Monate auf ihren Führerschein verzichten - und die Fahrprüfug wiederholen.