Reichel führt Braunschweig aus dem Keller

Braunschweigs Kapitän Ken Reichel (l.) erzielte sein erstes Saisontor

Eintracht Braunschweig hat sich mit dem ersten Heimsieg seit Ende Oktober etwas Luft zu den Abstiegsrängen verschafft. 

Das Team von Trainer Torsten Lieberknecht setzte sich am 23. Spieltag der 2. Bundesliga mit 1:0 (1:0) gegen Union Berlin durch. Der Hauptstadt-Klub verabschiedete sich damit vorerst aus dem Aufstiegsrennen. (2.Liga-Tabelle)

"Für unsere blau-gelbe Seele war das ein ganz wichtiger Sieg. Auch in der Art, wie wir ihn eingefahren haben", sagte Lieberknecht bei Sky.

Union-Coach Andre Hofschneider war enttäuscht vom Auftritt seiner Mannschaft: "Da muss sich der eine oder andere Spieler auch mal selber hinterfragen." 

Die Highlights der Sonntagsspiele in der Sendung "Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga" ab 19.30 Uhr im TV auf SPORT1

Fejzic rettet Eintracht-Sieg

Ken Reichel schoss die Gastgeber in der 16. Spielminute mit seinem ersten Saisontor zum Sieg. Der Kapitän traf nach Vorlage von Jan Hochscheidt mit seinem starken linken Fuß.

In der 89. Minute hatte Sebastian Polter für Eisern Union die Chance zum Ausgleich, scheiterte aber am gut reagierenden Eintracht-Torwart Jasmin Fejzic. (Das Spiel im TICKER zum Nachlesen)

Die zuletzt immer wieder strauchelnde Eintracht startete stark, war wacher und entschlossener in den Zweikämpfen.


Union kam vor dem Pausenpfiff durch Kapitän Steven Skrzybski (38.) und Kristian Pedersen (45.) zur Ausgleichschance, doch die Mehrzahl der Gelegenheiten gehörte den Gastgebern. (Spielplan/Ergebnisse der 2. Bundesliga) 

Nach dem Wechsel zog sich die Eintracht etwas weiter zurück und ließ die wenig durchschlagskräftigen Berliner kommen. 

Damit eröffneten sich den Niedersachsen Kontermöglichkeiten, die sie aber lange nicht konsequent genug nutzten.