Nach Reha-Rückschlag: Fritz Wepper darf bald "wieder nach Hause"

·Lesedauer: 1 Min.
Fritz Wepper (re.) an der Seite seines Bruder Elmar Wepper. (Bild: imago/Future Image)
Fritz Wepper (re.) an der Seite seines Bruder Elmar Wepper. (Bild: imago/Future Image)

"Der Krebs ist besiegt": Diese wunderbare Nachricht durfte Schauspieler Fritz Wepper (80) Ende Februar im Interview mit dem Magazin "Bunte" mitteilen. Dennoch befindet sich der Star derzeit noch immer in einem Reha-Zentrum am Tegernsee. Bei einem Event in München gaben nun Bruder Elmar Wepper (78) und dessen Frau Anita ein Update gegenüber "Bild". Fritz Wepper "soll in 14 Tagen aus seiner Reha am Tegernsee entlassen werden und wieder nach Hause dürfen", so seine Schwägerin.

Eigentlich hätte der "Um Himmels Willen"-Darsteller schon Ende März aus der Reha entlassen werden sollen. Doch dann sei der Star positiv auf das Coronavirus getestet worden, was die Entlassung bis dato noch nicht möglich machte.

Krebs-OP vor einem Jahr

Anfang 2021 musste sich Fritz Wepper einer Tumor-OP unterziehen, es folgten fünf Monate Intensivstation. Im Sommer des vergangenen Jahres kam er dann in die Rehaklinik am Tegernsee bei München. Anfang 2022 dann die frohe Kunde: "Ich fühle mich körperlich und seelisch wohl. Meine Frau und meine Kinder haben mir so viel Kraft gegeben. Ihre Liebe hat mich gerettet."

Wepper und Susanne Kellermann (48) sind seit 2020 verheiratet, sie sind aber schon wesentlich länger zusammen. Die beiden haben eine gemeinsame Tochter, die 2011 auf die Welt gekommen ist. Aus seiner ersten Ehe (1979-2019) mit Angela von Morgen (1942-2019) stammt Tochter Sophie Wepper (40).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.