Reguläre Auszahlung der Überbrückungshilfe III angelaufen

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Unternehmen, die besonders unter der Corona-Krise leiden, können bald mit neuen Überweisungen vom Staat rechnen. Neben den Abschlagszahlungen sind am Freitag auch die regulären Auszahlungen der sogenannten Überbrückungshilfe III angelaufen, wie das Wirtschaftsministerium erklärte. Die Länder könnten nun mit der Prüfung der Anträge beginnen.

"Die vollständigen Auszahlungen werden damit wie geplant noch im März fließen können", sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) der Deutschen Presse-Agentur. "Das ist eine wichtige Nachricht für viele Unternehmerinnen und Unternehmen, die weiterhin stark von den Corona-Beschränkungen betroffen sind."

Mit der Überbrückungshilfe werden betriebliche Fixkosten wie Mieten und Strom bezuschusst. Der maximale Förderbetrag liegt bei 1,5 Millionen Euro pro Fördermonat, bei sogenannten verbundenen Unternehmen sind es bis zu 3 Millionen Euro monatlich. Die Förderung kann für die Zeit bis Ende Juni beantragt werden und muss nicht zurückgezahlt werden.

Die endgültige Entscheidung über die Anträge erfolgt durch die Bundesländer, der Bund hatte zunächst nur Vorschüsse von bis zu 100 000 Euro pro Fördermonat ausgezahlt. Die Abschlagszahlungen waren in den vergangenen Tagen wegen Betrugsverdachts zeitweise ausgesetzt worden, fließen allerdings seit Freitag wieder.