Regionalzug mit Schülerinnen und Schülern in Oberbayern entgleist

Im oberbayerischen Peiting ist am Dienstag ein vor allem mit Schülerinnen und Schülern besetzter Regionalzug teilweise entgleist. Wie die Bundespolizei in Kempten mitteilte, ereignete sich der Unfall während der Einfahrt in einen Bahnhof bei langsamem Tempo an einer Weiche. Im Zug wurde niemand verletzt. Drei Schüler erlitten laut Bundespolizei einen leichten Schock und wurden vor Ort ambulant versorgt.

Drei Drehgestelle des Zugs der Bayerischen Regiobahn (BRB) sprangen aus dem Gleis, anschließend blieb dieser fahruntüchtig liegen. An Bord befanden sich nach Angaben der Beamtinnen und Beamten der Triebwagenführer und 52 Reisende, hauptsächlich Schülerinnen und Schüler. Die Unglücksursache war demnach zunächst unklar. Ermittler der Bundespolizei nahmen die Arbeit auf.

Der Schaden belief sich nach ersten Schätzungen auf mehrere hunderttausend Euro. Nach Angaben der Bundespolizei war die Strecke im betroffenen Bereich wegen der Bergung des Zugs und Reparaturarbeiten an den Gleisen vorerst auf unbestimmte Zeit gesperrt. Nach BRB-Angaben sollten Ersatzbusse fahren.

bro/cfm