Regierungstruppen übernehmen Mossul – Iraker feiern

Nach der offiziellen Siegeserklärung über die Terrormiliz “Islamischer Staat” in Mossul sind im Irak spontane Siegesfeiern ausgebrochen. Ministerpräsident Haider al-Abadi hatte am Montag abend im Fernsehen erklärt, Regierungstruppen hätten die Stadt vollständig eingenommen – drei Jahre, nachdem die Militanten die Stadt erobert hatten.

Sana Ibrahim, Basra:

“Ich fühle das Gleiche wie alle anderen ehrenvollen und ehrlichen Iraker. In Gottes Namen werden wir auch all die korrupten Politiker los, die auf deren Seite standen und übernehmen Mossul.”

Mossul diente der Miliz “Islamischer Staat” als faktische Hauptstadt im Irak.

Seit der Kampf um die Rückeroberung vor neun Monaten begonnen hat, wurden etwa 862.000 Menschen aus Mossul vertrieben oder sind geflohen. Etwa 200.000 konnten zurückkehren.

#Mossul, “befreit”. pic.twitter.com/SwZn6iMJ09— Annett Grimm ✏️ (@_Ann3tt) 10. Juli 2017

Auch in Bagdad wurde gefeiert:

Mahmoud Ahmed, Bagdad:

    “Wie Sie sehen können, hat der Sieg dem irakischen Volk Glück und Freude gebracht. Wir beten zum allmächtigen Gott, dass Frieden und Sicherheit im Irak einkehren. Das irakische Volk hat viel durchgemacht und wir hoffen, dass die Leute aus Mossul nach Hause zurückkehren.”

Vor Krieg, Flucht und Vertreibung hatte das multiethnische und multireligiöse Mossul fast drei Millionen Einwohner ( 2.882.442/1. Januar 2010). Die humanitäre Krise sei noch nicht vorbei, sagte die UN-Koordinatorin für humanitäre Fragen im Irak, Lise Grande. Von 54 Stadtteilen in Mossul seien 15 stark und 23 mäßig zerstört.)

Amnesty prangert Verbrechen an Zivilisten in Mossul an – Im Kampf um die irakische Stadt Mossul soll es zu schw… https://t.co/IiGu65ZpeM— Deutschland Germany (@Deutschland_BRD) 11. Juli 2017

Die Terrormiliz ist nun im Irak militärisch weitgehend geschlagen. Experten rechnen damit, dass sich die besiegten IS-Anhänger in die großen Wüstengebiete im Westen des Iraks zurückziehen und dort Guerilla-Angriffe planen.

Auch im benachbarten Bürgerkriegsland Syrien steht die Terrormiliz unter Druck. Dort ist eine von Kurden angeführte Allianz bis in die nordsyrische IS-Hochburg Al-Rakka vorgerückt.

su mit dpa