Regierungschefs von NRW, Belgien und Niederlanden rufen zum Reiseverzicht auf

·Lesedauer: 1 Min.
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU)

In einer gemeinsamen Videobotschaft haben Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), der belgische Regierungschef Alexander De Croo und der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte an ihre Landsleute appelliert, wegen der Corona-Pandemie keine Reisen in die jeweiligen Nachbarländer zu unternehmen. In dem am Donnerstag auf Twitter und Facebook veröffentlichten Video riefen die drei Ministerpräsidenten die Bürger auf, zu Hause zu bleiben.

Laschet sagte, im Moment heiße "Solidarität mit unseren Nachbarn und Freunden vor allem: Zurückhaltung". Deshalb bitte er gemeinsam mit seinen Ministerpräsidenten-Kollegen: "Bleiben Sie zu Hause." "Tragen Sie das Virus nicht über die Grenze", fügte der Düsseldorfer Regierungschef hinzu. "Helfen Sie durch verantwortliches Verhalten mit, das Virus zu bekämpfen, damit wir bald wieder besseren Zeiten entgegensehen können."

Auch De Croo hob hervor, die Niederlande, Nordrhein-Westfalen und Belgien seien "einander beste Nachbarn". "In diesen schwierigen Zeiten stehen wir solidarisch zusammen. Leider heißt das, dass jeder in seinem Heimatland bleibt, die Regeln befolgt und die Grenze nur für notwendige Reisen überquert."

Rutte betonte, die Niederländer besuchten gerne ihre Nachbarn in Belgien und Deutschland. "Aber die Realität ist jetzt, dass nicht nur wir die Grenze überqueren, das Virus tut es auch. Darum rufe ich jeden auf: Fahren Sie wirklich nur über die Grenze, wenn es notwendig ist. Nicht um einzukaufen, nicht für den Spaß."

rh/cax