Darmstadt rutscht immer tiefer in die Krise

Tobias Kempe (Mitte) und Co. verloren gegen Regensburg

Erstliga-Absteiger SV Darmstadt 98 rutscht in der 2. Bundesliga immer tiefer in die Krise. Das Team von Trainer Torsten Frings verlor am in Hessen verschneiten 16. Spieltag 0:1 (0:0) gegen den SSV Jahn Regensburg - es war das zehnte Spiel der Lilien ohne Sieg in Folge. Jahn-Kapitän Marco Grüttner (52.) brachte die seit Wochen starken Gäste in Führung.

"Wir sind überglücklich über die drei Punkte", sagte der Torschütze bei Sky: "Man hat gesehen, dass wir unbedingt den Sieg wollten." Sein Trainer Achim Beierlorzer ergänzte: "Meine Mannschaft ist mit den Bedingungen besser zurechtgekommen."

Sein Gegenüber Torsten Frings war bedient: "Wir sind sehr enttäuscht. Wir haben das Spiel und die Bedingungen nicht so angenommen wie Regensburg", sagte der Coach der 98er.

Frings muss trotz der Niederlage vorerst nicht um seinen Job bangen. "Wir behalten die Nerven. Wir haben die gesamte Rückrunde noch vor uns", sagte Lilien-Präsident Rüdiger Fritsch: "In erster Linie müssen die, die auf den Platz stehen, sich hinterfragen, ob sie die Vorgaben des Trainers richtig umsetzen."

Comeback von Heuer Fernandes

An Kombinationsfußball war vor 14.650 Zuschauern in Darmstadt aufgrund der widrigen Bedingungen nicht zu denken. Temperaturen um den Gefrierpunkt, dichter Schneefall und ein deshalb "weißer" Rasen zwangen beide Teams meist zu langen Bällen. (DATENCENTER: Die Tabelle)

Selten kamen diese aber in der Spitze an. Die Gäste, die in den vorausgegangenen vier Spielen zehn Punkte geholt hatten, kamen in der Anfangsphase etwas besser mit dem Wetter zurecht.

Die Highlights des 16. Spieltags in Hattrick pur - die 2. Bundesliga am Sonntag ab 9 Uhr im TV auf SPORT1

Viele Zufallsaktionen

Im Darmstädter Tor feierte der zuvor lange verletzte Daniel Heuer Fernandes sein Comeback. In der 33. Minute war er gegen den heranstürmenden Grüttner zur Stelle. Die Angriffsbemühungen der Lilien stockten meist früh in der gegnerischen Hälfte. (DATENCENTER: Spielplan und Ergebnisse)

Viele Aktionen entstanden zufällig, weil der Ball versprang. Entsprechend fiel die Jahn-Führung in der zweiten Halbzeit nach einem Freistoß.