Regelverstoß: So sympathisch ist Meghan Markles royaler Fauxpas

Meghan Markle punktet bei den Royal-Fans mit ihrer Natürlichkeit. (Bild: Wenn)

Es war zu erwarten, dass Meghan Markle frischen Wind in das englische Königshaus bringt. Die Verlobte von Prinz Harry scheint die royale Etikette jedenfalls etwas lockerer zu sehen. Und genau damit erntet sie nun Sympathiepunkte.

Bevor sich Meghan Markle und Prinz Harry im Mai das Jawort geben, absolvieren die beiden gerade einige gemeinsame öffentliche Auftritte. Bei diesen kann die schöne Brünette stets mit ihrer natürlichen Art und ihrem Stilbewusstsein punkten. Bei ihrem letzten Auftritt in Schottland machte sie allerdings wegen einer Umarmung von sich reden.

Für diese Umarmung erntete Meghan Markle Sympathiepunkte. (Bild: Rex Features)

Markle und ihr Prinz besuchten die Charity-Organisation „Social Bite“, die sich für Obdachlose einsetzt. Als es zur Begrüßung mit Mitbegründerin Alice Thompson kommt, wirft die ehemalige „Suits“-Darstellerin die royale Etikette über Bord und gibt ihrem Gegenüber eine herzliche Umarmung. Eigentlich ist nur ein formaler Handschlag gestattet.


Doch den royalen Mini-Fauxpas nehmen ihr die Fans nicht übel. Im Gegenteil – die Natürlichkeit der US-Amerikanerin kommt an. „Meghan gibt eine wundervolle Umarmung“, kommentierte ein Twitter-User ein Bild der netten Geste. Eine andere schrieb: „Dieses Foto sagt so viel aus. Es wurde gerade zum richtigen Moment geschossen. Ich liebe es.“

Auch Alice Thompson zeigte sich im Nachhinein begeistert. „Ich wollte gerade ihre Hand schütteln, als sie mich plötzlich mit einer Umarmung empfing“, erzählte sie „Daily Mail“. „Ich weiß nichts über die anderen Royals, aber die beiden sind mehr auf dem Boden geblieben, als ich dachte.“

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Im Video: Stilikone Meghan Markle verzaubert Edinburgh