Reese Witherspoon: Photoshop-Alarm auf Cover sorgt für böse Kommentare

·Lesedauer: 2 Min.

Reese Witherspoon gehört zu den erfolgreichsten und schönsten Frauen Hollywoods. Mit ihrer natürlichen Art begeistert sie regelmäßig Fans und Follower:innen. Umso geschockter waren diese, als sie ihr neustes Cover zu sehen bekamen.

<br>© Handout

© Handout

Reese Witherspoon, 45, ziert das Cover der aktuellen Ausgabe der US-amerikanischen Instyle. Es ist nicht das erste Mal, dass die Schauspielerin auf dem Titelbild zu sehen ist. Doch über das neue Cover scheinen die Fans nicht allzu erfreut zu sein. Denn Reese, die normalerweise für ihren natürlichen Look bekannt ist, sieht mit starkem Make-up, sexy Posen und etwas zu viel Photoshop gar nicht mehr aus wie sie selbst.

Reese Witherspoon: Photoshop-Alarm auf dem Cover

Sexy Smokey-Eyes, enge Korsage und lasziver Blick in die Kamera. Eigentlich die perfekten Vorbausetzungen für ein umwerfendes und vor allem heißes Cover von Reese Witherspoon. Wäre da nur die Retusche der Fotos etwas nicht hinten losgegangen. Denn Reese scheint auf den Fotos direkt 20 Jahre jünger und ist kaum wiederzuerkennen. Von Natürlichkeit ist bei dem "Tatsächlich blond"-Star keine Spur mehr zu sehen. Auf Social Media machen die Fans ihrem Ärger Luft und schreiben Kommentare wie "Was habt ihr mit dieser schönen Frau angestellt?" und "Als hätte ReesePhotoshop nötig!. Reese selbst teilt das Cover voller Stolz auf ihrem Kanal und bedankt sich dafür, dass sie das Team in eine "Badass Business Frau" verwandelt hat.

Instyle-Cover: Skurrile Ähnlichkeit mit ihrer Tochter

"Bin ich die einzige, die dachte, es sei ihre Tochter?" heißt es ebenfalls in den Kommentaren. Die Ähnlichkeit zu Reeses Tochter Ava Phillippe, 22, ist ohnehin schon verblüffend. Je älter die Tochter von Reese Witherspoon und Ryan Phillippe, 47, wird, desto öfter wird das Mutter-Tochter-Duo verglichen. Mit glatt gezeichnetem Gesicht legt Reese der Ähnlichkeit noch eine Schippe drauf und könnte auf den Fotos als ihre Tochter durchgehen. Was Ava wohl von der verjüngten Version ihrer Mutter hält?

Das sagt die Instyle-Redaktion dazu:

Chefredakteurin Laura Brown, 47, möchte die kritischen Kommentare nicht auf sich sitzen lassen und bezieht selbst auf Instagram Stellung: "An alle, die sich hier kritisch äußern: das Briefing war super sexy mit starkem Augen-Make-up und Haaren. So, wie man Reese selten sieht. Genau das war der Punkt. Ob die Umsetzung so richtig war, sei dahingestellt. Fest steht auf jeden Fall, dass Reese auch ohne Photoshop wunderschön und sexy aussieht.

Verwendete Quellen: eigene Recherche

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.