Klopp zockt im Derby - und verneigt sich vor seinen Spielern

Sportinformationsdienst

Jürgen Klopp und der FC Liverpool sind in der englischen Premier League auch mit dem vermeintlich zweiten Anzug weiter nicht zu stoppen.

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Die Reds gewannen am 15. Spieltag trotz fünf Änderungen in der Startelf im brisanten Merseyside-Derby gegen den FC Everton 5:2 (4:2) und wahrten ihren Acht-Punkte-Vorsprung auf Leicester City. Die Foxes setzten sich gegen den FC Watford 2:0 (0:0) durch und zogen wieder an Meister Manchester City vorbei, der am Dienstag 4:1 beim FC Burnley gewonnen hatte.

Durch den Sieg ist Liverpool saisonübergreifend seit 32 Partien in der Liga ungeschlagen - ein neuer Klub-Rekord.


Klopp verneigt sich vor seinen Spielern

In einer wilden ersten Halbzeit in Liverpool stellten der frühere Wolfsburger Divock Origi (6., 31.), der ehemalige Münchner Xherdan Shaqiri (17.) sowie Sadio Mane (45.) die Weichen früh auf Sieg, wenngleich die Defensive bei den Gegentreffern von Michael Keane (21.) und Richarlison (45.+3) nicht gut aussah. In der zweiten Halbzeit ließen Mane (81., 85.) und Moise Kean (86.) gute Chancen liegen, ehe Georginio Wijnaldum (90.) zum Endstand traf.

"Fünf Änderungen können natürlich zu Problemen führen, aber ich habe keine gesehen", lobte Klopp nach der Partie die Spieler, die in die erste Elf rotierten: "Was die Jungs gemacht haben, war außergewöhnlich. Du hoffst als Trainer darauf, dass es funktioniert. Und wenn die Jungs dann so abliefern, ist es das beste Gefühl, das du als Trainer haben kannst."

"Es ist leicht für mich, ihnen immer wieder zu erzählen, wie gut sie sind, aber wenn sie dann nie spielen, ist es nicht leicht für sie, mir zu glauben", erklärte der 52-Jährige weiter.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Chelsea zurück in Erfolgsspur

Wieder zurück in der Erfolgsspur ist der FC Chelsea. Das Team von Frank Lampard gewann an der heimischen Stamford Bridge gegen Aufsteiger Aston Villa 2:1 (1:1), für die Blues war es der erste Erfolg nach drei Pflichtspielen ohne Sieg. Chelsea bleibt damit klar auf Kurs Champions League, als Vierter haben die Londoner sechs Punkte Vorsprung auf Rang fünf.


Im Kellerduell zwischen dem FC Southampton mit Teammanager Ralph Hasenhüttl und Norwich City um Daniel Farke behielt der Österreicher die Oberhand. Southampton gewann 2:1 (2:0) und verließ mit dem zweiten Sieg in Folge die Abstiegsplätze, Norwich bleibt mit vier Zählern Rückstand auf die Saints Vorletzter.