Nach Ausraster: FA fordert Erklärung von Guardiola

Pep Guardiola ist seit 2016 Teammanager des Premier-League-Clubs Manchester City

Nathan Redmond vom FC Southampton hat sich auf Instagram zum Vorfall zwischen ihm und Manchester-City-Trainer Pep Guardiola geäußert. 

"Ich muss ein paar Dinge klarstellen, die momentan umherschwirren", schrieb der 23-Jährige und ergänzte: "Pep Guardiola hat nicht das gesagt, was The Sun fälschlicherweise behauptet."

Nach dem Last-Second-Sieg von Manchester City gegen den FC Southampton stürmte der Katalane nach Abpfiff auf Redmond zu. Der Trainer redete heftig gestikulierend und mit hoch erregtem Gesichtsausdruck auf den ehemaligen englischen Nationalspieler ein.


Der englische Fußball-Verband FA nimmt die Sache offenbar sehr ernst. Laut englischen Medienberichten wurde Guardiola gebeten, seine Version der Geschehnisse zu erklären.

Guardiola soll Redmond beleidigt haben

Die Sun hatte geschrieben, dass Guardiola den Gegenspieler bei seinem Platzsturm beleidigt haben soll. Von diesen Behauptungen distanziert sich Redmond jedoch deutlich.

"Ja, er war sehr leidenschaftlich, intensiv und aggressiv, aber er war sehr höflich", erklärte der Rechtsaußen. "Er sprach meine Qualitäten an und sagte mir, ich hätte sein Team während des Spiels mehr attackieren sollen. So, wie ich es in der vergangenen Saison tat."

Damit spielte Guardiola offenbar auf das Zeitspiel von Southampton an, über das er sich auch auf der anschließenden Pressekonferenz beschwerte: "Sie wollten nicht spielen, sie haben von der neunten Minute an Zeit geschunden. Ich wollte nur, dass sie spielen."


Darauf habe der 23-Jährige schließlich geantwortet, dass er "nur das tat, was sein Trainer von ihm verlangte. Nicht mehr und nicht weniger." In den Augen von Redmond sei Guardiola "einer der besten Trainer im Weltfußball".