Rechtsradikaler trägt T-Shirt mit peinlichem Rechtschreibfehler

Rechtsradikale beim Neonazi-Konzert in Themar (Bild: dpa)

Deutsche Sprache, schwere Sprache: Beim Rechtsrock-Konzert “Rock für Identität” auf dem Grundstück eines ehemaligen AfD-Politikers im thüringischen Themar hat ein Journalist ein Foto gemacht, das für Spott und Hohn im Internet sorgt.

Auf dem Bild ist ein Nazi zu sehen, der ein T-Shirt mit einer fremdenfeindlichen Aufschrift trägt. Dumm nur, dass der Rechtsradikale, der sich als “100% Patriot deutsch” bezeichnet, der deutschen Sprache selbst leider nicht mächtig ist.

Auf dem Oberteil des Mannes prangt nämlich folgender Aufdruck:

N icht
A n
Z uwanderung
I nteresiert

Dass sich das Wort “interessiert” jedoch mit Doppel-s schreibt, scheint man in der Schule für Rechtsextreme wohl nicht zu lernen. Kein Wunder, dass das Bild im Netz jede Menge Gelächter auslöste.

N icht in der Lage, meine
A ch so geliebte Muttersprache korrekt in
mein Resthirn
Z u
I mplementieren,

schreibt beispielsweise die Seite “Hooligans gegen Satzbau”, die sich selbst als “Initiative gegen Rechtsschreibung” bezeichnet. “Komisch, besonders dieser Personenkreis sollte doch eine Vorliebe für ss haben”, meint ein Facebook-User. Ein anderer findet: “Fast so gut wie ein im Genick tätowierter Slipeinlagen-Preiscode.”

Ist das Bild ein Fake?

Inzwischen werden auch kritische Stimmen laut, bei dem Foto, würde es sich um einen Fake handeln. “Man erkennt beim letzten Wort sofort, dass es Fake ist … also doch nicht so lustig. Und der Kontrast der Schrift passt mit dem Shirt bzw. den Rest überhaupt nicht überein”, kommentiert ein User auf Facebook.

Lionel C. Bendtner, der Fotograf, dem die Aufnahme gelang, veröffentlichte dazu ein Statement auf seiner Facebook-Seite: “An dieser Stelle möchte ich mich als Fotograf dieser Aufnahme zu Wort melden: Das Foto wurde nicht verändert oder mit Photoshop bearbeitet. Es handelt sich um keinen Fake! Lediglich das Wasserzeichen wurde in das Bild eingefügt.”

Nach Angaben des Fotografen fiel dem Betreiber der T-Shirts nach dem Drucken der ersten Auflage wohl auch der peinliche Rechtschreibfehler auf. Zu diesem Zeitpunkt wurden aber bereits fehlerhafte T-Shirts verkauft. Aktuell wird das T-Shirt in einschlägigen Neonazi-Versänden jedoch ohne Fehler angeboten. Es gibt also noch Hoffnung für die deutsche Sprache.