Rechte flippen wegen neuer Barbie mit Hidschab aus

Die Säbelfechterin Ibtihaj Muhammad hält eine Barbie mit Hidschab in der Hand (Bild: dpa)

Mattel hat verkündet, dass bald eine neue Barbie auf den Markt kommen wird – und zwar nicht irgendeine Barbie, sondern die erste in der Geschichte des Konzerns, die ein Kopftuch trägt! Dass das nicht bei allen gut ankommt, war zu erwarten. In den sozialen Medien kennt die Empörung der rechten Szene keine Grenzen.

Eigentlich kann man es nur begrüßen, wenn Mattel die Barbie wenigstens ein Stück weit der Realität anpasst. Mit großen Brüsten und so schlank, dass in echt nicht einmal alle Organe in ihrem flachen Bauch Platz fänden, ist sie als modernes Mädchen-Vorbild eher mittelgut geeignet. Dass es aber bald eine Barbie geben wird, die einen muslimischen Hidschab trägt – das geht nun wirklich zu weit.

Findet zumindest die Autorin Birgit Kelle, die sonst so wahnsinnig emanzipiert ist, dass sie die “#Metoo”-Debatte für hysterisch hält und ein Buch mit dem schönen Titel “Dann mach doch die Bluse zu“ geschrieben hat.

Sie textet also auf Twitter (und auf Facebook): “Toll! Und jetzt noch das Barbie- Spielhaus, um lustig nachzustellen, wie Ken seine Barbie auspeitschen oder steinigen lässt, weil sie den Hidschab abgelegt hat. Frauenunterdrückung ist kein Spielplatz.”

Lesen Sie auch: ZDF empört mit Aussage zu Nationalisten

Für die Fraktion der rechten User eine Einladung zum virtuellen Pöbeln. “Buäh! Ich hab gerade gegessen!“, “Jetzt fehlt in der Barbie-Sammlung nur noch das dritte Geschlecht? Die armen Kinder, an die denkt keiner“, “Gibt es dann auch Ken mit Bombengürtel? Damit die Kinder Anschläge nachspielen können …“, “Sollte in der EU verboten werden…“ – so lauten nur einige der vielen User-Kommentare zu diesem Tweet.

Wusste man ja gar nicht, dass Rechtsradikale solche Angst vor kleinen blonden Puppen haben. So ganz verstehen können das viele nicht, wie der Kommentar eines Users nahelegt: “Meine Güte, was für ein Aufschrei. Für viele hier war auch schon die erste schwarze Barbie der kulturelle Untergang.“ Und ein anderer bringt es so auf den Punkt: “Sie sind irre!!!!“

Die Barbie mit Kopftuch ist eine Hommage an die Säbelfechterin Ibtihaj Muhammad. Die Spitzensportlerin war vergangenes Jahr als erste US-Sportlerin mit Hidschab zu den Olympischen Spielen angetreten. Für Birgit Kelles gehässige Kommentare gab es inzwischen die Quittung: “Eine flockige 7 Tage Sperre für mich bei Facebook für dieses Posting. Twitter hält offenbar mehr Meinungsfreiheit aus”, erklärt die Autorin. Dass aus 7 Tagen 7 Jahre werden könnten, bleibt Wunschdenken.

VIDEO: Ein Ken für Barbie: LI-Chetrin will heiraten