Realty Income, W. P. Carey & Co.: So findest du heraus, ob du wirklich einen REIT kaufen willst

Einen REIT wie W. P. Carey (WKN: A1J5SB) oder Realty Income (WKN: 899744) zu kaufen ist generell sehr einfach. Sie bieten, beispielhaft, beide überaus attraktive Dividenden. Auch die Historien sind stark. Zudem erscheint das jeweilige Immobilienportfolio überaus diversifiziert. Allerdings stehen sie heute nur pars pro toto für den gesamten Markt.

Finden wir daher sehr einfach heraus, ob man einen REIT wie W. P. Carey oder auch Realty Income als Aktie wirklich kaufen sollte. Eine ziemlich einfache Frage hilft mir regelmäßig, das zu beantworten.

Einen REIT wie W. P. Carey oder Realty Income kaufen: So!

Denken wir ein bisschen weiter und ein Stück weit anders. Einen REIT zu kaufen bedeutet natürlich, dass man einen Anteil an einem real existieren Unternehmen erwirbt. Man bekommt einen Bruchteil und damit auch ein kleines Stückchen der Funds from Operations und eben der Gesamtdividende. Das dürften viele Investoren so weit verstanden haben.

Die Kernfrage lautet für mich jedoch: Würde man als Investor, wenn man könnte, das Unternehmen als Ganzes kaufen? Das heißt: Das ganze Unternehmen, so, wie man gegebenenfalls ein Haus als Ganzes kaufen muss. Natürlich ist das anders, es ist ein Unternehmen gegen eine Immobilie. Aber die Frage hilft sehr häufig.

Im Endeffekt ist man gezwungen, sich einem REIT damit unternehmensorientiert zu nähern. Welche Verbindlichkeiten erwerbe ich mit? Welches Portfolio, welche Qualitäten besitzt es? Sind die Mietverträge langfristig, erhalte ich eine gute Sicherheit für mein Geld? Zudem stellt man sich die Frage, wie viel passives Einkommen man bekommt. Jedoch ist der unternehmensorientierte Faktor, die Qualität, die Sicherheit und auch das Risiko der für mich relevantere Faktor.

Das geht häufig unter, wenn man sich einem REIT wie Realty Income oder auch W. P. Carey nähert. Vielleicht gerade bei diesen zwei Beispielen. Wir sehen in der Regel eine starke Dividende und ein gutes passives Einkommen. Wenn man das Unternehmen als Ganzes bewertet und fiktiv der Frage auf den Grund geht, was man eigentlich kauft, kommt man einer Antwort des Öfteren viel näher.

Fokus auf das Wesentliche!

Natürlich spielt auch die Bewertung eine Rolle. Trotzdem ist es überaus wichtig zu verstehen, woher die Dividende kommt. Bei einem REIT ist das nicht anders, das Immobilienportfolio und die zugrunde liegende Qualität ist entscheidend. Früher oder später stolpert man dann auch über Dinge wie Triple-Net-Lease-Verträge und lernt sie noch einmal anders kennen und schätzen. Das alles sind Fragen, die man damit aufwirft.

Im Endeffekt denkt man auch darüber nach, welche Alternativen man gegebenenfalls hätte. Auch das ist ein guter Fokus, den man bei der Beantwortung dieser Frage einnehmen sollte. Nicht nur bei Realty Income und W. P. Carey.

Der Artikel Realty Income, W. P. Carey & Co.: So findest du heraus, ob du wirklich einen REIT kaufen willst ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Realty Income und W. P. Carey. The Motley Fool empfiehlt W.P.Carey.

Motley Fool Deutschland 2022