Realty-Income-Alternative: Ist W. P. Carey echt der attraktivere 2021er-REIT?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Real Estate Investment Trusts, kurz REITs, können definitiv eine spannende Option für Einkommensinvestoren im Börsenjahr 2021 sein. Realty Income gilt als einer der bekanntesten Vertreter innerhalb dieser speziellen Aktiengattung. Aber auch W. P. Carey ist ein vielversprechender Name, dem man Beachtung schenken kann.

Womöglich ist W. P. Carey (WKN: A1J5SB) jetzt sogar die bessere Alternative zu Realty Income (WKN: 899744). Wieso, fragst du dich? Das ist wiederum eine tolle Frage, der wir im Folgenden auf den Grund gehen sollen. Wobei ich eines vorab sagen kann: Diese Meinung stammt nicht alleine aus meiner Feder, nein, sondern ein US-Kollege von mir hat das zuletzt sehr deutlich formuliert.

Vergiss Realty Income: W. P. Carey ist die Alternative!

Wie es jetzt ein US-Analyst von The Motley Fool ziemlich klar und deutlich formuliert hat, ist W. P. Carey seiner Ansicht nach ein Top-REIT für 2021. Das wiederum hat mehrere Gründe, auf die wir im Folgenden ein wenig näher eingehen wollen.

Demnach ist vor allem die Diversifikation ein Grund, weshalb W. P. Carey jetzt die attraktivere Alternative sein könnte. Realty Income hängt so nämlich zu ca. 85 % vom Einzelhandel ab. Im Gegensatz dazu besitzt W. P. Carey ein Portfolio, das einen 24%igen Schwerpunkt auf Industrie besitzt sowie zu 23 % von Logistik-Immobilien abhängig ist und zu weiteren 21 % mit Büro-Gebäuden bestückt ist. Lediglich 17 % seien Einzelhandelsimmobilien, was einen deutlicheren Branchenmix formt. Das ist in Krisenzeiten wie COVID-19 womöglich etwas chancenreicher.

Allerdings ist es auch die fundamentale Bewertung, die zur finalen Einschätzung des US-Analysten führt. W. P. Carey biete derzeit eine Dividendenrendite von ca. 5,9 %, während es Realty Income bloß auf 4,6 % schaffe. Ein zugegebenermaßen deutlicher Unterschied bei der Bewertungslage, auch das könnte attraktiv sein.

Sowohl W. P. Carey als auch Realty Income besitzen außerdem beide mustergültige Dividendenhistorien: Realty Income ist inzwischen ein Dividendenaristokrat und erhöht vierteljährlich die eigene Dividende. W. P. Carey ist hingegen jetzt ca. 23 Jahre börsennotiert und erhöht seit diesem Zeitraum stets (auch inzwischen vierteljährlich) die eigene Ausschüttungssumme je Aktie. Eine Vergleichbarkeit ist daher gegeben.

Es gibt trotzdem feine Unterschiede …

Grundsätzlich, ja, ich stimme der Einschätzung zu: Vor allem mit Blick auf die Bewertung ist ein deutlicher Unterschied und womöglich eine höhere Sicherheitsmarge bei W. P. Carey vorhanden. Die Portfolios sind außerdem mit 6.500 Immobilien (Realty Income) und fast 1.300 Immobilien (W. P. Carey) stark diversifiziert. Diese Unterschiede sind daher eher marginal.

Was wir jedoch trotzdem noch anführen sollten, ist, dass bei W. P. Carey derzeit das Ausschüttungsverhältnis mit über 91 % vergleichsweise hoch ist. Die höhere Dividendenrendite relativiert das natürlich bedeutend. Trotzdem kommt Realty Income derzeit auf einen Wert von ca. 86 %, was ein wenig nachhaltiger sein könnte.

Beide REITs sind jedoch starke Dividendenaktien, die Foolishe Investoren etwas näher in den Fokus rücken können. Womöglich ist das das wichtigste Fazit, das es hier zu ziehen gibt.

W. P. Carey vs. Realty Income: Meine Top-Wahl!

Um das ganz offen zu sagen: Sowohl W. P. Carey als auch Realty Income besitzen in meinem Dividenden-Portfolio einen stärkeren Fokus. Wenn ich es auf eine günstigere Bewertung und eine höhere Dividendenrendite anlegen würde, so wäre auch W. P. Carey meine Wahl. Aber auch Realty Income verdient meiner Meinung nach einen Platz auf jeder Watchlist.

The post Realty-Income-Alternative: Ist W. P. Carey echt der attraktivere 2021er-REIT? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Realty Income und W. P. Carey. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021