Reals B-Elf quält sich ins Viertelfinale

Real Madrid genügte gegen Numancia ein Remis zum Einzug ins Viertelfinale

Der spanische Rekordmeister Real Madrid hat mit Mühe das Viertelfinale des nationalen Pokal-Wettbewerbs erreicht.

Ohne Weltmeister Toni Kroos und weitere Stars wie Weltfußballer Cristiano Ronaldo kamen die in der Meisterschaft mit schweren Problemen kämpfenden Königlichen im Achtelfinal-Rückspiel im Estadio Santiago Bernabeu gegen Zweitligist CD Numancia nur zu einem kläglichen 2:2 (1:1).

Vallejo vermisst Killerinstinkt

"Wir müssen in den Spielen den Deckel draufmachen und Konstanz in unser Spiel bringen", sagte der Ex-Frankfurter Jesus Vallejo bei BeIN Sports. "Wir haben gut angefangen, aber uns hat die Konsequenz gefehlt, das Spiel gewinnen zu wollen."


Aufgrund des 3:0-Hinspielerfolges vor Wochenfrist wahrte der Champions-League-Sieger jedoch seine Chancen auf den ersten Pokalsieg seit seinem 19. und bislang letzten Cupgewinn vor vier Jahren.

Lucas Vazquez trifft doppelt

Madrid, das in der vergangenen Saison in der Runde der besten Acht gescheitert war, tat sich mit seiner B-Elf auch gegen den unterklassigen Gegner schwer.

Die zweimalige Führung der Platzherren durch Lucas Vazquez (10. und 59.) konnten die in der Schlussminute durch eine Gelb-Rote Karte dezimierten Gäste zur Enttäuschung der Real-Fans jeweils wieder ausgleichen. Beide Treffer für Numancia erzielte Guillermo (45., 82.).

Am vergangenen Sonntag kassierte das Team von Trainer Zinedine Zidane beim 2:2-Remis bei Celta Vigo in der Liga den nächsten Rückschlag. Der Rückstand auf Spitzenreiter FC Barcelona beträgt bereits 16 Punkte.