Real-Trainer Zidane: Werden nicht Spalier für Barca stehen

Selten war ein Spiel zwischen Barca und Real sportlich so bedeutungslos wie das am Sonntag. Dennoch hat es das Vorgeplänkel zum 238. Clasico in sich.

Trainer Zinedine Zidane von Real Madrid hat auf einer Pressekonferenz am Samstag betont, dass seine Spieler jenen des FC Barcelona vor dem Clasico Anfang Mai nicht Spalier stehen werden. "Wir werden den 'Pasillo' (den Korridor, d. Red.) nicht für Barcelona machen", sagte Zidane. "Ich verstehe den 'Pasillo' nicht. Und Barcelona hat diese Tradition schon gebrochen, sie existiert nicht mehr."

Barca könnte im Clasico bereits als Meister festestehen. Früher wurde in Spanien dann traditionell ein Korridor für den Titelgewinner gebildet.

Vor dem Hinspiel zwischen Real und Barca Ende Dezember hatten sich die Blaugrana geweigert, für den seinerzeit frisch gebackenen Klub-Weltmeister aus Madrid Spalier zu stehen. "Wir haben nichts mit der Klub-WM zu tun und müssen es daher auch nicht machen", sagte Barca-Stürmer Luis Suarez damals.

Derzeit liegt Barcelona acht Spieltage vor Saisonende neun Punkte vor dem ersten Verfolger Atletico Madrid an der Tabellenspitze in LaLiga. Real, auf Rang drei notiert, hat 13 Punkte Rückstand auf Barca, könnte aber dem zweitplatzierten Stadtrivalen Atletico mit einem Sieg im Derby am Sonntag (16.15 Uhr im LIVE-TICKER ) dicht auf die Pelle rücken.