Real siegt locker - aber Ronaldo verzweifelt

Cristiano Ronaldo bleib auch gegen Eibar ohne eigenen Torerfolg

Real Madrid hat in der Liga im Schongang den Rückstand auf Spitzenreiter FC Barcelona wieder auf fünf Punkte verkleinert. Einen Tag nach Barcas 2:0-Erfolg gegen den FC Malaga bezwangen die Königlichen SD Eibar 3:0 (2:0).

Trainer Zinedine Zidane schonte einige Stars, darunter auch Weltmeister Toni Kroos. Real hatte trotzdem keine Probleme und bleibt mit 20 Punkten Tabellendritter, hinter Barca (25) ist der FC Valencia (21) Zweiter.


"Ein 3:0 ist ein gutes Resultat, aber wir können es sicher besser. Das war keine perfekte Leistung, wir brauchen wieder mehr Spielfluss", zeigte sich Zidane nach dem Spiel kritisch.

Die Tore für Real erzielten Eibars Paulo Oliveiro, der in der 18. Minute ins eigene Netz köpfte, sowie Marco Asensio (28.) und Marcelo (83.).

Zidane: "Ronaldo der Beste seiner Generation"

Erneut torlos blieb dagegen Cristiano Ronaldo, der drei hochkarätige Torchancen versemmelte. Damit bleibt der Weltfußballer bei der mageren Ausbeute von nur einem Saisontreffer in der Liga.

"Cristiano ist der Beste seiner Generation. Die Tore werden wieder kommen", verteidigte Zidane den schwächelnden Portugiesen.

Begleitet von abermaligen Fan-Gesängen für Kataloniens Unabhängigkeit von Spanien hatte Barca schon am Samstag seinen Vorsprung in der Tabelle behauptet. Das weiter ungeschlagene Team von Superstar Lionel Messi feierte mit dem deutschen Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen gegen Malaga seinen achten Sieg im neunten Saisonspiel. Valencia gewann 4:0 gegen den FC Sevilla. 

In der von lautstarken Kundgebungen im Stadtgebiet aufgeheizten Atmosphäre nach den jüngsten politischen Entwicklungen sorgte Barca auf dem Platz durch die Führung durch Gerard Deulofeu (2.) früh für klare Verhältnisse. Elf Minuten nach der Pause stellte Andres Iniesta den Endstand her, ehe in der Schlussphase ein weiteres Tor der Gastgeber durch Messi wegen Abseits nicht anerkannt wurde.