Real-Präsident Perez drohte Ronaldo 2012 angeblich: Geh' und ich hole Messi mit dem Geld!

2012 soll Ronaldo beim Real-Boss seinen Wechselwunsch hinterlegt haben. Perez' angebliche Reaktion darauf hat sich gewaschen.

2012 hatte Cristiano Ronaldo angeblich keine Lust mehr auf Real Madrid. Einem Bericht des französischen Magazins France Football zufolge hinterlegte er damals seinen Wechselwunsch bei Klub-Präsident Florentino Perez. Der soll das gar nicht lustig gefunden haben.

Laut dem Blatt fuhr Perez seinen Superstar mit folgenden Worten an: "Das sagst du mir jetzt, wo das Transferfenster wieder geschlossen ist? In Ordnung! Bring' mir einen Klub, der 200 Millionen Euro auf den Tisch legt. Und mit dem Geld zahle ich die Ausstiegsklausel für Messi, damit er deinen Platz einnimmt!"

Leztlich blieb Ronaldo bekanntlich in Madrid, gewann mit den Königlichen seither dreimal die Champions League (2014, 2016, 2017). Zudem holte er sich seit 2013 vier von fünf möglichen Ballon d'Ors, nachdem in den Jahren zuvor Lionel Messi die Auszeichung dominiert hatte.

Wollte Ronaldo Real für PSG verlassen?

France Football berichtet indes ebenfalls, dass Ronaldo 2012 auch einen ganz bestimmten Klub hatte, zu dem er wechseln wollte. "Ich habe Lust, nach Paris zu gehen. Dort werden sie mich wirklich lieben", soll er einem Freund per SMS geschrieben haben.

Am Mittwochabend trifft CR7 mit Real im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals auf PSG.