Real Madrids Werben um Rodrygo: FC Santos besteht auf festgeschriebene Ablöse

Real Madrid holt sich das nächste Top-Talent aus Brasilien. Der 17-jährige Rodrygo hatte auch das Interesse von Bayern und Dortmund geweckt.

Das brasilianische Top-Talent Rodrygo wird den FC Santos für keine Summe unterhalb der schriftlich fixierten 50 Millionen Euro verlassen. Real Madrid zeigt Interesse an dem 17-Jährigen, aber Santos ist nicht bereit, bei der Ablöse mit sich reden zu lassen.

"Für Rodrygo gibt es keine Einigung mit Real Madrid", dementierte Präsident Jose Carlos Peres die spanischen Medienberichte, wonach sich die beiden Vereine bereits auf eine Ablösesumme in Höhe von 45 Millionen Euro verständigt haben sollen.

Santos-Präsident: Nicht nur Real Madrid will Rodrygo

"Bereit zu sein, 40 Millionen Euro zu zahlen, wird nichts ändern. Das ist die Linie, die wir gezogen haben. Seine Ausstiegsklausel liegt bei 50 Millionen Euro", zeigte sich Peres im Umgang mit dem talentierten Angreifer konsequent und verkündete zudem, dass auch andere Vereine Interesse an Rodrygo hätten.  

"Wir haben verschiedene Anfragen auf dem Tisch liegen. Jeden Tag kommen neue Wasserstandsmeldungen, dass der Transfer beschlossen sei, mit Paris Saint-Germain, Madrid, Barcelona", ist Peres von den anhaltenden Gerüchten irritiert. "Ich befürworte nicht, ihn zu verkaufen. Ich sage nur, dass es Anfragen gibt. Wenn jemand die Klausel bezahlt, müssen wir ihn verkaufen."

Mit acht Toren in 23 Spielen hat sich Rodrygo in die Notizbücher zahlreicher europäischer Vereine gespielt. Seine Leistungen wecken bei Santos Erinnerungen an Neymar, den man 2013 ebenfalls für großes Geld an den FC Barcelona verkaufte.