Real Madrids Weltrekord: 73 Pflichtspiele mit jeweils einem Tor

Die Serie hält: Auch in San Sebastian schlagen die Blancis zu und erreichen damit eine historische Marke.

73 Pflichtspiele mit mindestens einem Tor hintereinander: Die Weltrekordserie von Champions-League -Sieger Real Madrid ist eine wahrhaft historische Leistung. Den Königlichen ist beim 3:1 (2:1) am Sonntagabend bei Real Sociedad San Sebastian etwas gelungen, was bisher nur der brasilianische Spitzenklub FC Santos um Ikone Pele vollbracht hatte.

Pele erzielte in der großen Santos-Zeit von 1961 bis 1963 85 der 245 Treffer seiner Mannschaft. Erfolgreichster Real-Schütze ist Cristiano Ronaldo mit 49 der 200 Tore seit 30. April 2016. Damals sicherte Gareth Bale Madrid zu Beginn der Serie den 1:0-Sieg ebenfalls im Estadio Anoeta von San Sebastian. Letzter Klub, der gegen Real die Null hielt, war Manchester City beim 0:0 am 26. April 2016 im Halbfinal-Hinspiel der Königsklasse.

Zinedine Zidane gratuliert seinen Spielern

Am Sonntag brachten der ehemalige Wolfsburger Borja Mayoral (19.), ein Eigentor von Kévin Rodrigues (36.) und Bale (61.) Madrid den Sieg. Rodrigues sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich (29.).

"Ich muss den Spielern zu dieser Serie gratulieren. Sie sind es, die laufen und kämpfen. Wir müssen diese Serie ausbauen und weiter treffen", sagte Trainer Zinédine Zidane: "Aber für mich war das Wichtigste der Sieg und die Art und Weise, wie wir ihn erreicht haben."

Den europäischen Rekord von Bayern München (61 Spiele in Serie mit mindestens einem Tor) und den spanischen des FC Barcelona (44) hat Real längst geknackt. Die Marke von Santos kann am Mittwoch (22.00 Uhr) gegen Betis Sevilla fallen. Im Serien-Zeitraum hat Real übrigens sieben Titel gewonnen, darunter zwei Mal die Champions League.