Real Madrid patzt in Levante, Cristiano Ronaldo ist "abgef****"

CR7 wird ausgewechselt und muss dann mitansehen, wie Real noch den Ausgleich kassiert. Kein Wunder dass seine Laune im Keller war.

Real Madrid musste am Samstagabend bei UD Levante den nächsten Rückschlag in einer durchwachsenen Saison hinnehmen. Trotz zweimaliger Führung hieß es am Ende nur 2:2, Levantes Neuzugang Giampaolo Pazzini markierte kurz vor dem Ende den Ausgleich für den Abstiegskandidaten gegen das Starensemble aus der Hauptstadt.

Neben den erneuten Punktverlusten Reals war anschließend vor allem Superstar Cristiano Ronaldo das Thema. Trainer Zinedine Zidane hatte ihn in der Schlussphase beim Stand von 2:1 für die Blancos ausgewechselt. CR7 war davon nicht sonderlich begeistert, klatschte nicht mit seinem Coach ab und beschwerte sich anschließend offensichtlich, dass die Kameras ihn auf der Ersatzbank einfingen und nicht das Spiel auf dem Rasen.

Gemäß Real Total ärgerte sich Ronaldo in Richtung Kameramann: "Es gibt keinen Grund, mich zu filmen. Richte die Kamera auf das Spiel."

Kapitän Sergio Ramos wollte dies nicht überbewerten, sondern meinte: "Cristiano ist abgef***** wie jeder andere auch, weil wir alle soviel helfen wollen wie möglich. Und wenn wir das nicht können, ist es schwierig."

Ronaldo-Auswechslung aus taktischen Gründen

Trainer Zinedine Zidane stellte später klar, Ronaldos Auswechslung habe keine Verletzung als Grund gehabt, sondern sei einfach taktischer Natur gewesen. "Ich wollte das Mittelfeld mit einem zusätzlichen Mittelfeldspieler stärken. Ein Spieler musste raus und in diesem Fall war es Cristiano", so der Franzose.

Real liegt in der Tabelle nun 18 Punkte hinter Tabellenführer Barcelona, der noch ein Spiel weniger absolviert hat. Zidane gab sich dennoch kämpferisch: "Solange keine Entscheidung gefallen ist, haben wir noch die Chance auf die Meisterschaft, auch wenn sie sehr gering ist. Der Abstand zur Tabellenspitze ist enorm. Wir hätten heute zum dritten Mal in Folge gewinnen müssen und haben es nicht getan. Das ist schade."

Abschließend konstatierte er allerdings, er sei über das Remis "natürlich nicht glücklich", es beunruhige ihn aber auch nicht.