Real-Depot-Wert Verbio vor Zahlen: Darauf kommt es an!

Michel Doepke
1 / 2
Verbio mit soliden Zahlen nach dem Crash – jetzt einsteigen?

Die Verbio-Aktie hat in den vergangenen Wochen ohne Nachrichten von Unternehmensseite rund 40 Prozent zugelegt. Fundamental dürften die Leipziger die im Januar nach oben geschraubten Jahresziele erreichen beziehungsweise übertreffen. Entscheidend für den Kursverlauf der Aktie werden aber wohl die Neuigkeiten zum weiteren Fahrplan von Verbio.

Verbio-CEO Claus Sauter kalkuliert mit einem EBITDA von 90 Millionen Euro und einem Cashbestand von satten 120 Millionen Euro per 30. Juni 2017. DER AKTIONÄR rechnet mit einem EBITDA im niedrigen dreistelligen Millionenbereich und damit mit einem noch besseren Ergebnis als von Verbio prognostiziert. Denn gemäß der letzten Quartalszahlen befindet sich der Biokraftstoff-Produzent klar auf Kurs.

Wie geht es weiter?

Biokraftstoff-Hersteller haben keinen einfachen Stand in Deutschland. Ständig ändern sich die Rahmenbedingungen und erschweren es Verbio, CropEnergies und Co neben schwankenden Preisen eine vernünftige Prognose zu kommunizieren. Dennoch werden die Anleger den Ausblick auf das neue gebrochene Geschäftsjahr mit Argusaugen betrachten. Darüber hinaus könnten sich Neuigkeiten zum Verbio-Projekt in Indien positiv auswirken. Zur Erinnerung: Die indische Regierung plant 15 Milliarden Dollar in Biokraftstoffe zu pumpen. Und auch vom energiepolitischen Umdenken in China sollten Biokraftstoffproduzenten von einem verstärkten Bioethanol-Einsatz profitieren können. Ab 2020 plant die chinesische Regierung zehn Millionen Tonnen Bioethanol zu verwenden.

Starkes Chartbild

Entscheidend für die mittelfristige Kursentwicklung dürften in erster Linie der Ausblick und potenzielle Aussagen zur Expansion sein. Mit dem Ausbruch auf ein neues Mehrjahreshoch konnte die Verbio-Aktie zuletzt ein starkes Kaufsignal generieren. Investierte Anleger bleiben aber vorerst an Bord - und spekulieren auf eine Trendfortsetzung. Mit den Zahlen könnte es morgen nach der jüngsten Kursrallye aber auch zu kleineren Gewinnmitnahmen kommen. 

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.