Real-Ausschluss? Entscheidung gefallen

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.
Real-Ausschluss? Entscheidung gefallen
Real-Ausschluss? Entscheidung gefallen

Real Madrid wird nicht von der Champions League ausgeschlossen!

Das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (UEFA) entschied sich nach dem Vorstoß mit der Super League dagegen, eine entsprechende Maßnahme gegen die Königlichen zu ergreifen. Das berichtet die as.

Vorerst werde keine Mannschaft sanktioniert, also auch nicht Manchester City, wie Real im CL-Halbfinale, oder der FC Arsenal und Manchester United in der Europa League. Alle vier Teams waren unter den zwölf Gründungsmitgliedern der Super League.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Ceferin drohte mit Real-Ausschluss

Die Nachwehen zur gescheiterten Super League waren immer mehr zum Kleinkrieg zwischen UEFA-Präsident Aleksander Ceferin und Real Madrids Boss Florentino Pérez sowie Juve-Chef Andrea Agnelli geworden (SPORT1-Kommentar).

Ceferin hatte Real ganz unverblümt mit dem Ausschluss aus dem laufenden Wettbewerb der Champions League gedroht: "Die UEFA müsste wohl mit Schadensersatzforderungen der TV-Sender rechnen, wenn das Halbfinale nicht gespielt wird. Aber es besteht eine geringe Chance, dass dies passiert."

Diese "geringe Chance" wurde nun aber nicht realisiert. Die Halbfinal-Hinspiele finden bereits in der nächsten Woche statt (Bericht: Die Schuldenberge der Super-League-Gründer).

Real trifft auf den FC Chelsea mit Trainer Thomas Tuchel. Das zweite Halbfinalduell findet zwischen PSG und Manchester City statt, die zuvor die beiden deutschen Vertreter FC Bayern und Borussia Dortmund ausgeschaltet hatten.