real

Michael Schröder


nach der turbulenten Woche melde ich mich heute Abend noch einmal bei Ihnen mit einem Update und einem Ausblick auf die neue Woche. Nach einer Berg- und Talfahrt haben die US-Börsen am Freitag den Handel mit einem deutlichen Plus beendet. Dennoch verzeichnete der Dow Jones die schwärzeste Woche seit rund zwei Jahren. Die Agentur Bloomberg taxiert die Einbußen auf rund fünf Billionen Dollar.

Auslöser der Turbulenzen waren gute US-Arbeitsmarktdaten, die am vorletzten Freitag veröffentlicht wurden. Die Zahlen schürten Zins- und Inflationsängste. Wachsende Ängste der Anleger setzten eine Verkaufsspirale an den weltweiten Aktienmärkten in Gang. Ich habe noch einen Online-Artikel aus dem Manager-Magazin für Sie, der die Entwicklung in der letzten Woche ganz gut umreist: „Wie Wirtschaftsboom und Algorithmen die Börse belasten“

http://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/kurssturz-wirtschaftsboom-und-algorithmen-belasten-dax-und-dow-a-1192630.html

Die Sorgen in puncto Zinsanstieg, die als Auslöser der Korrektur gelten, will Christian Kahler von der DZ Bank aber nicht überbewerten. „Der Blick in die Historie zeigt, dass Aktienmärkte ab einem US-Renditeniveau um vier bis fünf Prozent zu Schwächephasen neigen. Dies ist ein Bereich, welchen wir auf Sicht der nächsten Jahre nicht erwarten.“ Aktuell rentieren zehnjährige US-Anleihen mit etwa 2,84 Prozent.

Dennoch werden Anleger in der neuen Woche ganz genau auf Signale zur Inflationsentwicklung achten. So stehen Verbraucherpreisdaten aus Großbritannien (Dienstag) und den USA sowie Deutschland (jeweils Mittwoch) auf der Agenda. Daneben interessieren vor allem Zahlen zum deutschen Wirtschaftswachstum, den US-Einzelhandelsumsätzen sowie Signale zur Stimmung der US-Verbraucher.

Auf der Unternehmensseite dürfte abermals die Quartalsberichtssaison für Impulse sorgen. Zum Wochenstart öffnet der Medizintechnikanbieter Carl Zeiss Meditec seine Bücher. Am Dienstag folgen dann unter anderem der Kupferkonzern Aurubis und der Handelskonzern Metro. Zur Wochenmitte richten sich die Blicke auf den Industriekonzern Thyssenkrupp und dessen Entwicklung im ersten Geschäftsquartal 2017/18. Zudem gibt es vom Depotwert Gesco vorläufige Zahlen zur Geschäftsentwicklung im vierten Quartal und einem Ausblick für das Gesamtjahr 2017/18. In den beiden Tagen vor dem Wochenende legen dann noch der Flugzeugbauer Airbus sow


Nach der 10%-igen Korrektur der Börsen in den USA und Europa müssen sich Anleger bei DAX und Co auch in der neuen Woche auf größere Kursschwankungen gefasst machen. Die lange Phase niedriger Volatilität ist vorerst Geschichte. Nach dem Schlussspurt der US-Börsen am Freitag sollten DAX und Co am Montag aber zumindest mit grünen Vorzeichen in den Handel starten. Auch mit den einzelnen Depotwerte dürfte es wieder nach oben gehen. Wenn es Handlungsbedarf gibt, werden Sie via SMS-Alarm und per E-Mail entsprechend informiert.